Maronensuppe

Werbung | Herbst und Winter ist Maronenzeit. Ob über offenem Feuer geröstet, im Backofen oder in der Mikrowelle gegart: Heiße Maroni schmecken pur oder mit etwas Butter und Salz einfach köstlich. Häufig werden Maronen als Beilage zu Wildgerichten gereicht, als Füllung einer Gans oder, wie bei mir, zur Maronensuppe verarbeitet.

Cremige Maronensuppe ist für mich die perfekte Vorspeise im Herbst – oder jetzt aktuell auch im Weihnachtsmenü. Das Schöne: Die Suppe ist schnell und unkompliziert gemacht und lässt sich zudem gut für viele Personen zubereiten. Damit man am Weihnachtsabend nicht die ganze Zeit in der Küche stehen muss, finde ich es ideal, dass man diese Maronisuppe prima vorbereiten kann. Wem es, wie mir, zu aufwendig ist, die Maronen im Ofen zu backen, der kann auch ganz einfach vorgegarte Maronen kaufen.

Maronensuppe

Rezept

Für 3–4 Personen
für das Walnussbrot-Croûton-Topping:

  • 500 g Walnussbrot
    von EDEKA Genussmomente
  • 2 EL Olivenöl
  • 6 braune Champignons
  • 3 EL Walnusskerne
  • etwas Bio-Zitronenabrieb
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 EL gehackte Petersilie

Für die Maronensuppe:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten
  • 1 Möhre
  • 80 g Knollensellerie
  • 200 g vorgegarte Maronen
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 Zweige Thymian
  • 600 ml Gemüsefond
    von EDEKA Genussmomente
  • 100 ml Sahne
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitronensaft

So geht’s:

  1. Für die Croûtons 250 g Walnussbrot in mundgerechte Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl knusprig braten. Die Champignons putzen, in Scheiben schneiden. Die Walnusskerne grob hacken. Die Croûtons aus der Pfanne nehmen, Pfanne zurück auf den Herd stellen und Champignons und Walnüsse kurz mit rösten. Etwas geriebene Zitonenschale untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und Petersilie zugeben. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  2. Für die Maronensuppe den Knoblauch und die Schalotten schälen und fein hacken. Die Möhre und Knollensellerie waschen, putzen, schälen und klein würfeln. Die Maronen klein würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Schalotten anschwitzen. Das Gemüse, die Maronen und die gewaschenen Thymianzweige zugeben und einige Minuten schmoren. Mit Gemüsefond ablöschen und die Sahne zugießen und ca. 10 Minuten leise köcheln lassen, bis die Maronen weich gegart sind. Die Thymianzweige herausnehmen. Mit dem Stabmixer zu einer cremigen Suppe fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken.
  3. Die Maronensuppe auf Teller verteilen und mit dem Walnussbrot-Croûton-Topping anrichten. Das restliche Walnussbrot in Scheiben schneiden und dazu servieren.

Zubereitung 30 Minuten

Die Maronensuppe ist einfach gemacht

Gerade für einfache Gerichte wie diese Maronensuppe verwende ich nur gute Zutaten. Bester Geschmack beginnt für mich mit sorgfältiger Auswahl und Herstellung. EDEKA hat jetzt eine neue ganzjährige Festtagsmarke herausgebracht: EDEKA Genussmomente. Dieses Sortiment steht für Hochwertigkeit sowie Exklusivität und soll das ganze Jahr über mit verschiedensten Produkten auch im Alltag die Zubereitung von außergewöhnlichen und leckeren Gerichten ganz unkompliziert ermöglichen – und genau dafür ist das Genussmomente–Sortiment von EDEKA für mich ideal.

Tipps für eine perfekte Maronensuppe

  • Einkauf 
    Für meine Maronisuppe sollten die Früchte prall und glänzend aussehen. Ihre Schale muss beim Einkauf unversehrt sein. Achtung: Maronen sind anfällig für Schimmelpilze. Muffig oder ranzig sind sie ungenießbar. Auch sieht man ihnen nicht unbedingt an, ob ihr Inneres wirklich frisch ist. Dieser Frischetest kann helfen: Sinken Maronen in einer Schüssel mit lauwarmem Wasser auf den Boden, sind sie frisch – schwimmen sie oben, sollte man sie entsorgen. Außerhalb der Saison kann auf Kastanien aus der Dose, dem Glas, der Vakuumverpackung oder Tiefkühltruhe zurückgegriffen werden.
  • Lagerung
    Frische Maronen halten sich nicht so lange wie andere Nüsse. Sie verlieren schon nach wenigen Tagen erheblich an Geschmack und werden zäh. Bei Zimmertemperatur halten sie sich ca. eine Woche, im Kühlschrank maximal einen Monat. Kann man Maronen einfrieren? Mit eingeritzter Schale 20 Minuten gekocht, geschält, abgekühlt und verpackt, bleiben sie im Tiefkühler gut sechs Monate frisch.
  • Maronensuppe vegetarisch lässt sich problemlos in eine vegane Maronensuppe verwandeln: dafür einfach die Sahne durch eine vegane Alternative ersetzen.

Welches Topping passt auf die cremige Maronensuppe?

  • Probiere als Topping auch einmal eines meiner Pestos aus:
  • Zur Maronensuppe passen auch statt der Croûtons z.B. auch
    • geschmorter Apfel
    • geröstete Marone
    • Jakobsmuscheln
    • Granatapfelkerne
    • ausgelassene Speckwürfel oder Schinken
    • Trüffelöl
    • Chiliflocken
    • oder auch ein Schuss Portwein oder Whisky.

Maronen rösten und garen

  • Maronen im Backofen: Ich habe die Maronensuppe mit vorgegarten Esskastanien zubereitet. Natürlich geht das auch mit frischen Maronen: Dafür die Kastanien mit einem spitzen Messer auf der Oberseite kreuzweise einritzen und auf einem Backblech im vorgeheizten Backofen auf höchster Stufe je nach Größe 15 bis 20 Minuten rösten – bis die Schale platzt. Die Maroni sollten unbedingt geschält werden, solange sie noch heiß sind – so geht die Schale leichter ab. Durch das Rösten der Maronen im Backofen entsteht im Nu das typische Weihnachtsmarkt-Feeling.
  • Maronen in der Mikrowelle: In der Mikrowelle gegart, fehlen die Röstaromen, dafür bleiben die Maroni schön saftig. Zum Garen werden sie nicht eingeritzt in eine Keramikschüssel gegeben und mit  lauwarmem Wasser abgedeckt. Bei 800 Watt garen die Maronen in acht bis neun Minuten.
  • Maronen kochen: Maronen lassen sich auch in Wasser garen. Dafür die Maroni ca. 30 Minuten in Wasser legen und abwarten welche Maronen auf den Boden sinken und welche nach oben steigen (siehe oben bei Einkauf) Die oberen entsorgen, die unteren mit einem scharfen Messer kreuzweise einritzen und und in Salzwasser ca. 30 Minuten garen. Die Maronen abgießen und noch noch heiß die Schale und das daruner liegende Häutchen abziehen.
  • Muss man Maronen schälen? Die aufgeplatzte Schale lässt sich nach dem Rösten oder Garen leicht entfernen. Danach muss nur noch der braune Flaum von den Früchten abgezogen werden.

Das hochwertige EDEKA Genussmomente-Sortiment bietet für jeden Anlass das perfekte Produkt. Mit ausgesuchten Zutaten, feinen Kompositionen und Rezepturen kann man zu Hause ganz unkompliziert köstliche Gerichte zubereiten – jederzeit und in Premiumqualität. Wer das neue Sortiment kennenlernen möchte, schaut einfach mal bei EDEKA vorbei: Genussmomente

Wo wachsen Maronen und wann ist Maronen-Saison?

  • Maronen mögen mildes Klima und wachsen in allen Gebieten, in denen auch Wein angebaut wird. So kannte man früher Maronen fast nur im Süden Deutschlands. Das Fruchtfleisch unter der harten Schale besteht hauptsächlich aus Stärke. Wegen seines Nährwerts und der guten Sättigung war es im Süden Europas bis Ende des 19. Jahrhunderts eines der Hauptnahrungsmittel der Landbevölkerung. In Italien und der italienischen Schweiz wird bis heute aus Maronen glutenfreies Kastanienmehl hergestellt.
  • Maronen haben im Herbst und Winter Saison: Frisch bekommt man sie von September bis Ende Dezember. Auf Weihnachtsmärkten werden Maroni dann vor allem geröstet angeboten. Außerhalb der Saison gibt es Esskastanien tiefgekühlt, vorgegart im Vakuumpack oder aus der Dose und im Glas – die sich auch ganz hervorragend für mein Maronensuppen-Rezept eignen.
  • Maronen und Esskastanien sind zwei verschiedene Arten der Edelkastanie. Die Kastanie ist eine Nussfrucht, die in der Regel Ende September oder Anfang Oktober ausgereift ist. Sie ist runder und kleiner als die Marone. Die Marone ist eine weiter gezüchtete Form der Esskastanie, mit deutlich süßerem und intensiverem Aroma.
  • Maronenbäume werden übrigens bis zu 30 hoch…wer mehr dazu lesen möchte und noch mehr Rezepte mit Maronen sucht, schaut bei den Experten von EDEKA vorbei.

Ein kleiner Gruß aus der Küche!


Hier geht’s zur Druckversion: Maronensuppe

Maronensuppe
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Maronensuppe ist ein Klassiker im Herbst, eine schöne Vorspeise zum Weihnachtsmenü und schnell gemacht!

Portionen: 4 Personen
Zutaten
Für das Walnussbrot-Croûtons-Topping:
  • 4 Scheiben Walnussbrot von EDEKA Genussmomente
  • 1 EL Olivenöl
  • 6 braune Champignons
  • 3 EL Walnusskerne
  • etwas Abrieb einer Bio-Zitrone
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 EL gehackte Petersilie
Für die Maronensuppe:
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten
  • 1 Möhre
  • 80 g Knollensellerie
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 g vorgegarte Maronen
  • 4 Zweige Thymian
  • 600 ml Gemüsefond von EDEKA Genussmomente
  • 100 ml Sahne oder vegane Alternative
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitronensaft
Anleitungen
  1. Für die Walnussbrot-Croûtons das Brot in mundgerechte Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl knusprig braten. Die Champignons putzen, in Scheiben schneiden. Die Walnusskerne grob hacken. Die Croûtons aus der Pfanne nehmen, Pfanne zurück auf den Herd stellen und Champignons und Walnüsse kurz in der Pfanne mitrösten. Etwas geriebene Zitonenschale untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und Petersilie unterheben. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

  2. Für die Maronensuppe den Knoblauch und die Schalotten schälen und fein hacken. Die Möhre und Knollensellerie waschen, putzen, schälen und klein würfeln. Die Maronen klein würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Schalotten anschwitzen. Das Gemüse, die Maronen und die gewaschenen Thymianzweige zugeben und einige Minuten schmoren. Mit Gemüsefond ablöschen und die Sahne zugießen und ca. 10 Minuten leise köcheln lassen, bis die Maronen weich gegart sind. Die Thymianzweige herausnehmen. Mit dem Stabmixer zu einer cremigen Suppe fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken.

  3. Die Maronisuppe auf Teller verteilen und mit dem Topping anrichten. Das restliche Walnussbrot in Scheiben schneiden und dazu servieren.

Cremige Maronensuppe ist eine schöne Vorspeise zum Weihnachtsmenü. Maronisuppe schmeckt auch einfach nur so, ist einfach und schnell gemacht 'maronensuppe #suppe #weihnachtsmenü # weihnachten #vorspeise

 

 

 

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung