Herbstliches Kürbispesto

Pesto ist eine der beliebtesten Pastasauce überhaupt. Sie ist einfach undschnell zubereitetet , lässt sich prima im Kühlschrank aufbewahren  und schmeckt einfach lecker. Meist wird Pesto traditionell mit Basilikum als Pesto genovese zubereitet. Beliebt ist auch das würzige Pesto rosso mit getrockneten Tomaten, Knoblauch und Parmesan. Warum nicht einmal als Variante ein Kürbispesto selber machen? Selbstgemachtes Kürbispesto aus Hokkaido-Kürbis lässt sich vielseitig verwenden. Es schmeckt als Pastasauce, ist ein leckerer Brotaufstrich und lässt sich super als Topping für Pizzen und Taccos verwenden. Mit diesem einfachen Rezept bereitest Du in deiner Küche das leckerste Kürbispesto zu.

 

Springe zu Rezept Rezept drucken

 

Kürbispesto mit Hokkaido zubereiten

Man braucht nur wenige frische Zutaten für ein einfaches Kürbispesto. Die meisten Zutaten habe ich immer im Haus:

  • Hokkaido-Kürbis
  • Kürbiskerne
  • Parmesan
  • Knoblauchzehen
  • Olivenöl

Kürbispesto selber machen – so geht’s

Die Zubereitung von Kürbispesto ist super einfach:

  1. Schritt: Der Kürbis wird gewaschen, entkernet und mitsamt der Schale in kleine Stücke geschnitten. Dann werden sie in Olivenöl angebraten.
  2. Schritt: In der Zwischenzeit werden die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett geröstet. Der Parmesan wird gerieben. Die Knoblauchzehen geschält, grob gehackt und kurz vor Ende der Garzeit des Kürbisses mit in die Pfanne geben.
  3. Schritt: Dann wird alles zusammen mit Olivenöl in ein Mixgefäß gegeben und mit dem Pürierstab zu einer cremigen Massen verarbeitet.
  4. Schritt: Zum Schluss wird das Kürbispesto mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt,  in ein sauberes, verschließbares Glas abgefüllt und kühl gelagert.

Fertig in 15-20 Minuten

 

Kürbispesto, aber vegan?

Der Parmesan, der auf der Zutatenliste steht, ist nicht vegan. Für den Fall, dass du ein veganes Kürbispesto zubereiten möchtest, hast du 2 Möglichkeiten: Entweder du lässt den Parmesan einfach weg, oder du ersetzt ihn durch etwa 30 g Hefeflocken. Das Hefeprodukt hat natürlicherweise einen Geschmack, der an Käse erinnert und verleiht vielen Rezepten einen Twist.

Tipps für dein einfaches Kürbispesto

Der Hokkaido ist der Alleskönner unter den Kürbissorten. Er schmeckt als Suppe, im Risotto, zu Pasta, als Brotaufstrich, aus dem Ofen oder sogar als Kuchen.

  • Wenn dir Olivenöl geschmacklich zu intensiv ist, verwende für dein Pesto einfach Sonnenblumen- oder Rapsöl.
  • Warum ich für dieses Herbstpesto Hokkaido verwende? Der Kürbis ist sehr pflegeleicht: Einfach waschen und mit Schale verarbeiten.
  • Ich serviere dieses Pesto am liebsten zu al dente gekochten Fusili, du kannst natürlich deine liebste Pastasorte wählen.
  • Probiere dein Kürbispesto auch mal als Brotaufstrich auf duftendem Brot aus dem heimischen Backofen.
  • Wer selbstgemachtes Pesto liebt, sollte auch meine Rezepte für Basilikumpesto und Petersilienpesto entdecken.

 

Weitere Kürbisrezepte

Wenn wir uns schon mit dem beliebtesten Gemüse des Herbsts beschäftigen, möchte ich dir meine anderen Kürbisrezepte nicht vorenthalten:

Herbstliche Pasta mit Kürbis, Feta, getrockneten Tomaten und Nüssen | schnelles und einfaches Rezept für die Feierabendküche | fertig in 30 Minuten! #kürbis #herbst #pasta #nudeln #selbstgemacht #vegetarisch #rezept #einfachkochen

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche.


Hier geht’s zum Kürbispesto Rezept
Kürbispesto: einfach, schnell, lecker-so geht's #kürbis #einfach #rezept #schnell #vegetarisch #herbstküche

Kürbispesto

Kürbispesto ist einfach, lecker und auch eine ideale Resteverwertung. Fertig in 15 Minuten!✅
5 from 2 votes
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Gesamtzeit 15 Minuten
Gericht Pasta
Küche Deutschland, Italien
Portionen 500 g

Kochutensilien

  • 1 Schneidebrett
  • 1 Gemüsemesser
  • 1 Pfanne
  • 1 hohes Gefäß
  • 1 Stabmixer

Zutaten
  

  • 250 g Hokkaido-Kürbis
  • 180 ml Olivenöl
  • 60 g Kürbiskerne
  • 60 g Parmesan
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Anleitungen
 

  • Den Kürbis waschen, die Enden abschneiden, halbieren, entkernen und mitsamt der Schale in kleine Stücke schneiden. 2 EL Olivenöl in eine Pfanne geben und die Kürbisstückchen ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze braten.
    250 g Hokkaido-Kürbis, 180 ml Olivenöl
  • In der Zwischenzeit die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Nicht zu stark, denn sonst werden die Kerne bitter. Beiseite stellen und abkühlen lassen. Den Parmesan reiben und beiseite stellen. Die Knoblauchzehen schälen, grob hacken oder pressen und kurz vor Ende der Garzeit des Kürbisses mit in die Pfanne geben.
    60 g Kürbiskerne, 60 g Parmesan, 2 Knoblauchzehen
  • Den Kürbis, die Kürbiskerne, den Parmesan und das Olivenöl in ein hohes Mixgefäß geben, mit dem Pürierstab zu einer cremigen Massen verarbeiten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Notizen

Tipp: Das Kürbispesto in ein steriles Glas abfüllen und gut verschlossen im Kühlschrank lagern. Das Pesto ist ca. 3 Tag haltbar. Bitte das Pesto immer mit einem sauberen Löffel entnehmen, wieder verschließen und in den Kühlschrank stellen.
Für dieses Rezept könntest Du gebrauchen:
 
Keyword einfach, Herbst, schnell
Tried this recipe?Let us know how it was!

Einfaches Kürbispesto - Rezept mit Hokkaido

5 from 2 votes
Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




9 Kommentare
  • Smillas Wohngefühl
    9. September 2018

    5 Sterne
    Moin!
    Vielen Dank für dieses herrliche Rezept! Wir lieben Pesto in allen Variationen, aber mit Kürbis kannte ich es noch nicht. Das wird sofort gepinnt!
    Liebe Grüße Smilla

    • Saskia
      11. September 2018

      Liebe Smilla,
      es freut mich, dass ich Dir etwas „Neues“ bieten konnte. Das gilt übrigens auch umgekehrt. Dein Kürbis-Rezept mit Feta kannte ich noch nicht und wird direkt nachgekocht.
      Liebe Grüße,
      Saskia

  • Evi - Mrs greenhouse
    9. September 2018

    5 Sterne
    Liebe Saskia,

    wie überraschend!! So kenne ich Pesto noch garnicht! Mal abgesehen von deinen wunderschönen Bildern, schmeckt das garantiert ganz toll!
    Vielen Dank für dieses grandiose Rezept zum Kürbis-Blogevent.
    Seid lieb gegrüßt
    Evi

    • Saskia
      11. September 2018

      Liebe Evi,
      ich danke Dir für diese tolle Idee zum Blogevent! Und das Pesto solltest Du unbedingt mal ausprobieren.
      Liebe Grüße,
      Saskia

  • Jessica Freise
    14. Oktober 2019

    Sehr lecker? wie lange ist das pesto haltbar bzw. Kann man sich bevorraten?
    LG

    • Saskia
      14. Oktober 2019

      Liebe Jessica,
      das Pesto nach der Zubereitung in ein sauberes, heiß ausgespültes (idealer Weise abgekocht) Glas füllen, mit etwas Olivenöl bedecken und verschlossen im Kühlschrank lagern. Nur mit einem frischen Löffel Pesto aus dem Glas entnehmen, wieder Olivenöl draufgeben und verschließen. Dann sollte es mindestens eine Woche halten.
      Liebe Grüße,
      Saskia

  • Jens
    9. September 2020

    Das liest sich aber seeeehr lecker!
    Kann man auch die Hokkaido-Kerne benutzen oder sollte man Kürbiskerne
    aus dem Handel nehmen?

    LG Jens

    • Saskia
      9. September 2020

      Lieber Jens,
      grundsätzlich kann man die Kerne aus dem Hokkaido verwenden und selber rösten.
      Hier gibt es ein paar Infos rund um die Kerne :
      ttps://www.smarticular.net/kuerbiskerne-nicht-wegwerfen-sondern-gesund-knabbern/
      Ich persönlich kaufe sie einfach 🙂
      Liebe Grüße,
      Saskia

  • Tina
    20. August 2022

    Wie lange hält sich das Kürbispesto denn?