Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse

Werbung | Sonntags ist bei uns oft Flammkuchentag. Warum? Flammkuchenteig ohne Hefe ist ruckzuck gemacht, hauchdünn und super knusprig. Wer Mehl und einen Becher Schmand oder Créme frâiche im Haus hat, kann direkt loslegen. Und je nach Saison kann man den krossen Teig dann einfach mit allerhand verschiedenen Zutaten belegen. So leere ich am Sonntag den Kühlschrank und verbrauche die Reste vom Wochenende.

Die Möglichkeiten sind äußerst vielfältig: Früchte wie Äpfel, Birnen, Trauben, Datteln oder Feigen passen perfekt zu verschiedenen Käsesorten wie Feta, Gorgonzola, Camembert, Mozzarella oder Brie. Gemüsesorten wie Lauch, Zwiebeln, Tomate, Kürbis, Süßkartoffeln, Spargel, Zucchini, Brokkoli oder Spinat sorgen für Frische und Abwechslung. Aber auch Pilze und Kräuter wie Rosmarin oder Thymian passen perfekt, genau wie Feldsalat oder Rucola. Wer keinen vegetarischen Flammkuchen möchte, gibt noch luftgetrockneten Schinken oder gebratenes Hack darüber.

Flammkuchen ist aber nicht nur ideal zum Kühlschrankleeren, sondern auch die perfekte Lösung für eine spontane Feier oder den unankündigten Besuch. Für Euren netten Besuch bei Dee’s Küche habe ich heute blitzschnell Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse mit Hilfe meiner Küchenmaschine, der Kenwood Titanium Chef Patissier XL zubereitet. Ich verspreche: Der Flammkuchen ist in knapp als 30 Minuten auf dem Tisch. Wie – das lest Ihr hier:

Flammkuchen

mit Birne und Ziegenkäse

Für 1 Flammkuchen
mit Birne und Ziegenkäse:

Für den Teig

  • 250 g Mehl (Type 405)
    plus etwas zum Ausrollen
  • 1 kräftige Prise Salz
  • 30 ml Olivenöl
  • 125 ml Wasser

Für den Belag

  • 2 feste Birnen
  • 1 rote Zwiebel
  • 3–4 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 100 g Schmand oder
    Crème fraîche
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 30 g Walnüsse
  • 3 EL flüssiger Honig

So geht’s:

  1. Den Backofen auf 220° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Für den Flammkuchenteig ohne Hefe den K-Haken in die Titanium Chef Patissier XL einsetzen. Das Mehl direkt mit Hilfe der integrierten Waage in der 7-Liter Schüssel einwiegen und das Salz zugeben. Die Waage von Gramm auf Milliliter umstellen und nacheinender Olivenöl und Wasser abmessen. Auf Stufe 2 für ca. 2 Minuten zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  4. Für den Belag die Birnen waschen, trocknen, vierteln, die Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Die Zwiebel pellen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Rosmarinzweige waschen, trocken tupfen, die Nadeln vom Stil zupfen und mit Olivenöl mischen.
  5. Ziegenfrischkäse und Schmand direkt in der 5-Liter-Rührschüssel einwiegen, den Schneebesen einsetzen und kurz auf Stufe 2 glatt rühren. Die Creme mit Salz und Pfeffer abschmecken und gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Die Birnenspalten und die Zwiebel darauf verteilen. Das Olivenöl mit den Rosmarinnadeln darüber geben. Die Walnüsse im Multizerkleinerer mit dem Schneidemesser grob zerkleinern und darüber streuen.
  6. Zum Schluß den Honig im dünnen Strahl darüber träufeln und den Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse im unteren Teil des Backofens ca. 15-20 Minuten goldbraun backen.

Tipps für einen perfekten Flammkuchen

  • Nicht jeder mag die Kombination von süß und herzhaft. Wer keine fruchtige Flammkuchen mag, kann sich auch ganz einfach herzhafte Flammkuchen zaubern. Die Kombinationsmöglichkeiten von Gemüse, Käse, Gewürzen, Kräutern und Fleisch oder Fisch sind vielfältig. Probiere z.B einmal Flammkuchen mit Curry und Huhn, Flammkuchen mit Thunfisch und Zwiebeln, Flammkuchen mit gebratenem Rinderhack und Tomate oder Flammkuchen mit Spinat und Lachs oder eben den Klassiker: Elsässer Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck.
  • Der Teig kann auch in 4 kleine Flammkuchen zerteilt und unterschiedlich belegt werden.
  • Flammkuchen kann man übrigens auch als süße Nachspeise zubereiten. Dafür ersetzt man im Teig das Salz durch Zucker und toppt den Flammkuchen mit Schmand oder Schokoladencreme und z.B. mit eingekochten oder frischen Früchten.
  • Flammkuchen gelingen auch perfekt auf einem Pizzastein für Backofen oder Grill.
  • Klassische Flammkuchen werden übrigens ohne Käse zubereitet. Für die Zubereitung von vegetarischen Flammkuchen finde ich Käse für Würze und Geschmack wichtig.
  • Wird Flammkuchen als Hauptspeise serviert, passt dazu ein einfacher grüner oder gemischter Salat.

 

 

Meine weiteren Rezepte mit der Kenwood Titanium Chef Patissier XL

Ich habe mit meiner perfekten Küchenhilfe noch weitere Rezepte umgesetzt. Schaut mal vorbei:

Zucchini-Quiche mit Erbsenpesto – einfach, schnell und würzig
Zwetschgen-Streuselkuchen – gelingsicheres und perfektes Rührteigrezept
Carrot-Cake-Muffins – das Rezept und die Geschichte dazu findet Ihr bei Chefkoch.de

Im Kenwood Club gibt es, neben meinem, auch jede Menge andere süße und herzhafte Rezepte: Von Schokoladen-Eclairs über Rindergulasch, Landkrustenbrot, Spanische Empanadas, Kartoffelrösti, Eierlikör, Erdbeereiscreme oder Spezialitäten wie Banh Bao – die Auswahl ist groß und vielfältig. Schaut doch einfach mal vorbei: KENWOOD CLUB

Flammkuchenteig mit oder ohne Hefe?

Flammkuchenteig ist ein einfacher Brotteig und kann mit oder ohne Hefe zubereitet werden. Egal wie – er wird besonders dünn ausgerollt, damit er beim Backen besonders kross wird.

Zur Zubereitung braucht’s, egal ob mit oder ohne Hefe, nicht viel. Vor allem, wenn man – wie ich – mit der Titanium Chef Patissier XL von Kenwood so eine klasse Unterstützung hat. Mit integrierter Waage (EasyWeigh™), einem Multizerkleinerer und viel weiterem praktischen Zubehör hilft sie wo sie nur kann. Mit Hilfe der Wärmefunktion (EasyWarm™) können Hefeteige direkt und mit perfektem Ergebnis in der Schüssel gehen gelassen werden. Und Dank der Wärmefunktion kann man übrigens auch Schokolade optimal schmelzen. Eine klasse Funktion – nicht nur zum Backen sondern auch für die Zubereitung von Desserts.

Dabei ist Titanium Chef Patissier XL ganz einfach und intuitiv per Touchdisplay (BakeAssist™) zu bedienen und mit meiner Lieblingsfunktion, der integrierten Waage, können Zutaten direkt in der Schüssel abgewogen werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern schafft auch Ordnung in der Küche. Ihre praktischen 6 voreingestellten Programme sind per SimpleTouch ganz einfach zu bedienen und die perfekte Unterstützung beim Backen. Im Rührarm befindet sich übrigens die integrierte und patentierte BowlBright™ Rührschüssel-Innenbeleuchtung. Ich nutze die Titanium Chef Patissier XL mittlerweile nicht nur zum Backen, sie hobelt für mich unter anderem Scheiben für einen Gurkensalat oder bereitet perfektes Pesto zu.

Reasons to celebrate – Gründe gibt es doch immer!

Ich habe vor ein paar Tagen ein ganz besonderes Wiedersehen gefeiert. Drei Klassenkamerad:innen hatten sich über lange Zeit mit Hilfe eines Fotos der Abschlussklasse auf die Suche nach den Mitschülern für ein Klassentreffen gemacht, die im ganzen Land verstreut, verheiratet, geschieden, neuverheiratet waren. Sie haben es geschafft, alle ausfindig zu machen. Und dann war es soweit, nach so langer Zeit! Es war ein sehr lustiger Abend, herrlich zu sehen und zu hören, was alle bisher in ihrem Leben so erlebt haben.

Kenwood ruft mit der Kampagne ‚Reasons to Celebrate‘ dazu auf, genau diese kleinen und großen Momente in den Fokus zu rücken und mit leckerem Gebäck zu zelebrieren und zu feiern. Es müssen ja nicht immer nur die großen Anlässe wie Geburtstage, Hochzeiten oder Jubiläen sein – es gibt so viele schöne, kleine Momente und Anlässe im Alltag, die es wert sind gefeiert zu werden. Oder einfach nur, um mit einer kleinen Aufmerksamkeit Danke zu sagen.

Bei Kenwood findet Ihr übrigens viele persönliche und inspirierende Geschichten, mögliche Gründe zu feiern und natürlich leckere Rezepte für die unterschiedlichsten Gelegenheiten:„Reasons to Celebrate“.

 

Wo kommt der Flammkuchen eigentlich her?

Flammkuchen ist eine regionale Spezialität aus dem Elsass und den benachbarten angrenzenden Ländern. Dort wurde er traditionell mit Zwiebeln und Speck belegt und mit der ersten Hitze des Holzbackofens gebacken. Mit diesem Backvorgang wurde die optimale Hitze des Holzkohleofens zum Brotbacken bestimmt. Er wird daher auch oft als Hitzekuchen oder Tarte flambée bezeichnet.

Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse - so einfach geht's 'ohenhefe #vegetarsicherezepte

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion: Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse
Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
 

Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse ist einfach und in kanpp 30 Minuten auf dem Tisch.

Portionen: 1 Flammkuchen
Zutaten
Für den Teig
  • 250 g 250 g Mehl (Type 405) plus etwas zum Ausrollen
  • 1 kräftige Prise Salz
  • 30 ml Olivenöl
  • ml Wasser
Für den Belag
  • 2 feste Birnen
  • 1 rote Zwiebel
  • 3–4 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 100 g Schmand oder Creme fraîche
  • Salz und Pfeffer
  • 30 g Walnüsse
  • 3 EL flüssiger Honig
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 220° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Für den Flammkuchenteig ohne Hefe den K-Haken in die Titanium Chef Patissier XL einsetzen. Das Mehl direkt mit Hilfe der integrierten Waage in der 7-Liter Schüssel einwiegen und das Salz zugeben. Die Waage von Gramm auf Milliliter umstellen und nacheinender Olivenöl und Wasser abmessen. Auf Stufe 2 für ca. 2 Minuten zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten.

  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

  4. Für den Belag die Birnen waschen, trocknen, vierteln, die Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Die Zwiebel pellen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Rosmarinzweige waschen, trocken tupfen, die Nadeln vom Stil zupfen und mit Olivenöl mischen.

  5. Ziegenfrischkäse und Schmand oder Crème fraîche direkt in der 5-Liter-Rührschüssel einwiegen, den Schneebesen einsetzen und kurz auf Stufe 2 glatt rühren. Die Creme mit Salz und Pfeffer abschmecken und gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Die Birnenspalten und die Zwiebel darauf verteilen. Das Olivenöl mit den Rosmarinnadeln darüber geben. Die Walnüsse im Multizerkleinerer mit dem Schneidemesser grob zerkleinern und darüber streuen.

  6. Zum Schluß den Honig im dünnen Strahl darüber träufeln und den Flammkuchen mit Birne und Ziegenkäse im unteren Teil des Backofens ca. 15-20 Minuten goldbraun backen.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung