Zwetschgen-Streuselkuchen mit Zimt & Zucker

Permalink

Werbung | „Reasons to celebrate“, es ist soweit! Auch diesen Sommer trägt er wieder schwer an seinen Früchten. Im fernen Osten gilt er als Baum der Erkenntnis. Bei uns stehen seine Blüten für Frühling, Jugend und Reinheit. Seine prallen, saftigen Früchte versprechen Glück und Erfolg, vor allem bei Angelegenheiten, die die Liebe, das Vergnügen und den Genuss betreffen. Ich würde sagen, da greifen wir alle schnell zu, denn die Zeit ist reif. Ich feiere heute einfach mal die Natur, denn der Zwetschgenbaum aus meinem Garten produziert und liefert seit fast 25 Jahren verlässlich seine leckeren, fein-säuerlich süßen Früchte mit intensivem Aroma. Zwetschgen-Jubiläum quasi. Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist?! Mit den Menschen, die mir am liebsten sind. Und dem ersten Zwetschgen-Streuselkuchen der Saison. Einen besseren Kuchen kann es fürs Sommerfest nicht geben.

Zur Zubereitung braucht’s nicht viel und schnell gemacht ist der Streuselkuchen mit Zwetschgen auch. Vor allem, wenn man – wie ich – mit der Titanium Chef Patissier XL von Kenwood so eine klasse Unterstützung hat. Mit integrierter Waage (EasyWeigh™), Wärmefunktion (EasyWarm™), einem Multizerkleinerer mit viel weiterem praktischen Zubehör hilft sie wo sie nur kann. Dabei ist sie ganz einfach und intuitiv per Touchdisplay (BakeAssist™) zu bedienen und mit meiner Lieblingsfunktion, der integrierten Waage ­können Zutaten direkt in der Schüssel abgewogen werden. Ihre praktischen voreingestellten Programme sind die perfekte Unterstützung beim Backen. Die Titanium Chef Patissier XL gefällt mir aber nicht nur funktional, sondern auch optisch. Sie hat sich in kürzester Zeit einen festen Platz in Dee’s Küche erobert.

Jetzt aber zum Zwetschgen-Streuselkuchen!

Zwetschgen

Streuselkuchen

Für ein Blech
Zwetchgen-Streuselkuchen:

Für die Streusel:

  • 150 g kalte Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 300 g Mehl (Type 405)

Für den Belag:

  • 1,5 kg frische Zwetschgen
  • 1 EL gesiebter Puderzucker
    (optional)

Für den Teig:

  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 200 g brauner Zucker
  • 50 g Quark (20 %)
  • 4 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1  TL Zitronenabrieb
  • 260 g Mehl (Type 405)
  • 140 g Weizenstärke
  • 2 TL Backpulver
  • Zimt und Zucker zum Bestreuen

So geht’s:

  1. Für die Streusel die Butter in kleine Würfel schneiden und direkt in der 7-Liter-Schüssel einwiegen. Den Zucker einwiegen und Salz mit Zimt und 2 EL kaltem Wasser dazugeben. Das Mehl auf dem Gelenkarm in einer Schüssel abwiegen, nach und nach zugeben und mit dem K-Haken zu Streuseln verarbeiten. Sobald sich die Streusel bilden, die Küchenmaschine ausschalten und die fertigen Streusel für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für den Belag die Zwetschgen waschen, trocknen, längs einritzen und die Kerne entfernen. Dabei die Fruchthälften halbieren oder beim Entkernen zusammenhängen lassen. Die Zwetschgen in eine Schüssel geben, mit Puderzucker bestäuben und vermischen.
  4. Für den Teig die Butter mit Zucker und Quark direkt in der 7-Literschüssel einwiegen. EierSalz, Vanillezucker und Zitronenabrieb dazugeben und mit dem Flexirührer auf Stufe 2 für 3 Minuten cremig weiß schlagen. Das Mehl und die Weizenstärke direkt einwiegen und mit dem Backpulver in die Schüssel geben. Auf Stufe 1 für 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf gleichmäßig verstreichen. Die Zwetschgen leicht überlappend auf dem Teig verteilen.
  5. Die Streusel über die Zwetschgen verteilen, das Backblech in die Mitte des Ofens schieben und ca. 45 Minuten backen bis die Streusel goldgelb und knusprig sind.
  6. Nach dem Backen auskühlen lassen und mit Zimt und Zucker bestreuen.

Zubereitung 30 Minuten, Backzeit 45 Minuten

Meine perfekte Küchenhilfe: Die Kenwood Titanium Chef Patissier XL

Bei der Zubereitung des Zwetschgen-Streuselkuchens wurde ich durch meine neue und extrem vielseitige Küchenhilfe unterstützt. Die Titanium Chef Patissier XL von Kenwood hilft mir beim Rühren des Teiges und liefert mit dem eingesetzten K-Haken perfekte Streusel. Alle Funktionen sind ganz einfach und unkompliziert über den BakeAssist™ Touchscreen  zu bedienen.

Die integrierte Waage (EasyWeigh™) ist eine große Hilfe, denn bei der Zubereitung kann direkt in die Schüssel oder den Multizerkleiner eingewogen werden. Das Schöne: Die Waage kann neben Gramm auch Milliliter und Unzen abwiegen. Ich koche gerne internationale Rezepte nach, dabei ist es enorm praktisch, nicht mehr umrechnen muss. Ein super Feature, wie ich finde. Dank der integrierten Wärmefunktion (EasyWarm™) können Hefeteige direkt und mit perfektem Ergebnis in der Schüssel gehen gelassen werden. Und Dank der Wärmefunktion kann man übrigens auch Schokolade optimal schmelzen. Eine klasse Funktion – nicht nur zum Backen sondern auch für die Zubereitung von Desserts.

Mit nur einer Maschine, sechs voreingestellten Programmen, die bequem per SimpleTouch™ über den Touchscreen gewählt werden können und 25 (plus optionalen) Zubehörteilen ist sie beim Backen vielseitig einsetzbar und für mich DIE perfekte Hilfe. Die Rührschüssel-Innenbeleuchung sorgt für optimale Kontrolle des Rührvorgangs. Das Schöne: Alle Zubehörteile können in der Spülmaschine gereinigt werden.

Reasons to celebrate – Gründe gibt es doch immer!

Wer keinen Zwetschgenbaum im Garten hat und noch einen Grund zum Feiern sucht: Heute ist der internationale Tag der Jugend. Grund genug, für sie ein leckeres Gebäck bereit zuhalten. Es müssen ja nicht immer nur die großen Anlässe wie Geburtstage, Hochzeiten oder Jubiläen sein – es gibt so viele schöne, kleine Momente und Anlässe im Alltag, die es wert sind gefeiert zu werden. Oder einfach nur, um mit einer kleinen Aufmerksamkeit Danke zu sagen.

Egal ob für ein Picknick an der Elbe mit Freunden, zum Kaffeeklatsch mit der Großmutter oder als Dankeschön an meine Nachbarn, die bei uns in den Sommerferien den Briefkasten gelehrt haben – saftiger Zwetschgenkuchen mit Streuseln schmeckt Groß und Klein gleichermaßen.

Kenwood ruft mit der Kampagne ‚Reasons to Celebrate‘ dazu auf, genau diese kleinen und großen Momente in den Fokus zu rücken und mit leckerem Gebäck zu zelebrieren und zu feiern. Ich bin dabei!

Bei Kenwood findet Ihr übrigens viele persönliche und inspirierende Geschichten, mögliche Gründe zu feiern und natürlich leckere Rezepte für die unterschiedlichsten Gelegenheiten:„Reasons to Celebrate“.

Tipps für einen perfekten Zwetschgen-Streuselkuchen
  • Zwetschgenkuchen mit Streuseln schmeckt im Winter auch mit tiefgefrorenen Zwetschgen. Die Zwetschgen vor dem Backen auftauen lassen. Wer keine tiefgefrorenen Zwetschgen bekommt, kann auch Pflaumen aus dem Glas verwenden (auf das Abtropfgewicht achten). Diese dann vor dem Backen gut abtropfen lassen.
  • Werden beim Aufschneiden die Fruchthälften der Zwetschgen zusammenhängend gelassen, lassen sie sich noch einfacher überlappen.
  • Je nach Sorte der Zwetschgen unterscheiden sie sich in der Süße – meine Hauszwetschgen-Sorte ist sehr säuerlich deshalb mische ich sie mit etwas Puderzucker. Probiert die Früchte einfach vorher und entscheidet, ob sie zusätzlich noch etwas Zucker brauche.
  • Das Streusel-Grundrezept kann vom Zucker her etwas angepasst werden. Wer sie etwas weniger süß haben möchte, reduziert die Menge auf 100 g.
  • Für perfekte dicke, große und knusprige Streusel verwende ich kalte Butter. Streusel können auch mit weicher oder flüssiger Butter zubereitet werden. Sollten die Streusel zu klein geraten sein, einfach den Teig noch einmal mit den Händen nach kneten und dicke Streusel formen. Der braune Zucker kann auch durch weißen Zucker ersetzt werden. Die Streusel sollten auf jeden Fall für 30 Minuten in den Kühlschrank – so werden sie besonders knusprig.
  • Weizenstärke im Teig macht ihn besonders saftig – ein Tipp meiner Großmutter. Die Speisestärke kann aber auch durch die gleiche Menge Mehl ersetzt werden.
  • Die Kuchenstücke können eingefroren und bei 180 °C im Backofen aufgetaut und gebacken werden. So kann man sich im Winter ein Stück Sommer auf den Kaffeetisch holen.
  • Streuselkuchen mit Zwetschken schmeckt lauwarm mit eiskalter Sahne oder einer Kugel Vanilleeis besonders lecker.

Wie unterscheiden sich Zwetschgen von Pflaumen?

Zwetschgen sind länglich und oval – Pflaumen sind gleichmäßig rund. Zwetschgen haben ein festeres Fruchtfleisch und behalten eher ihre Form beim Backen. Pflaumen sind eher weichfleischig, saftig und süß – Zwetschgen eher süß-säuerlich. Die Kerne der Zwetschgen lassen sich leichter entfernen. Zwetschgen sind meist nur innerhalb der Saison aus heimischer Produktion zwischen Juli und Oktober verfügbar. Pflaumen dagegen kommen aus verschiedenen Ländern und sind das ganze Jahr über erhältlich

Bei Zwetschgen handelt es sich um eine Unterart der Pflaumen, ähnlich wie Mirabellen oder die grüngelben Renekloden, die beide auch dazugehören.

Zwetschgen sind meist von einer dünnen weißen Schutzschicht aus natürlichem Fruchtwachs überzogen. Zwetschgen haben hier bei uns von August bis Oktober Saison. Frische Pflaumen sind aus verschiedenen Ländern meist das ganze Jahr erhältlich.

Pflaumen und Zwetschgen sind zum Backen oder Kochen beide gut geeignet. Pflaumen eignen sich durch ihren höheren Flüssigkeitsgehalt besonders gut für Mus, Konfitüre oder Chutneys. Zwetschgen enthalten weniger Wasser, halten durch ihr festeres Fruchtfleisch beim Backen besser ihre Form.

Im Kenwood Club gibt es, neben meinem, auch jede Menge andere süße und herzhafte Rezepte: Von Schokoladen-Eclairs über Rindergulasch, Landkrustenbrot, Spanische Empanadas, Kartoffelrösti, Eierlikör, Erdbeereiscreme oder Spezialitäten wie Banh Bao – die Auswahl ist groß und vielfältig. Schaut doch einfach mal vorbei: KENWOOD CLUB

Probiere unbedingt auch meine leckere Zucchini-Quiche oder meine supersaftigen Carrot-Cake-Muffins. Beide Rezepte habe ich auch für Kenwood mit der Titanium Chef Patissier XL umgesetzt. Ein Video zu den Carrot-Cake-Muffuns findest Du auf Chefkoch.de: Carrot-Cake-Muffins mit Frischkäse-Frosting. Ich freue mich auf Euren Besuch!

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion: Zwetschgen-Streuselkuchen
Zwetschgen-Streuselkuchen
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Backzeit
45 Min.
 
Portionen: 8 Stück
Zutaten
Für die Streusel:
  • 150 g kalte Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 300 g Mehl (Type 405)
Für den Belag:
  • 1,5 kg frische Zwetschgen
  • 1 EL gesiebter Puderzucker (optional)
Für den Teig:
  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 200 g brauner Zucker
  • 50 g Quark 20 %
  • 4 Eier Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 260 g Mehl (Type 405)
  • 140 g Weizen- oder Maisstärke
  • 2 TL Backpulver
  • Zimt und Zucker zum Bestreuen
Anleitungen
Für die Streusel:
  1. Für die Streusel die Butter in kleine Würfel schneiden und direkt in der 7-Liter-Schüssel einwiegen. Den Zuckereinwiegen und Salz mit Zimt und 2 EL kaltem Wasser dazugeben. Das Mehl auf dem Gelenkarm in einer Schüssel abwiegen, nach und nach zugeben und mit dem K-Haken zu Streuseln verarbeiten. Sobald sich die Streusel bilden, die Küchenmaschine ausschalten und die fertigen Streusel für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. 

  2. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Belag:
  1. Die Zwetschgen waschen, trocknen, längs einritzen und die Kerne entfernen. Dabei die Fruchthälften halbieren oder beim Entkernen zusammenhängen lassen. Die Zwetschgen in eine Schüssel geben, mit Puderzucker bestäuben und vermischen.

Für den Teig:
  1. Die Butter mit Zucker und Quark direkt in der 7-Literschüssel einwiegen. EierSalzVanillezucker und Zitronenabrieb dazugeben und mit dem Flexirührer auf Stufe 2 für 3 Minuten cremig weiß schlagen. Das Mehl und die Weizenstärke direkt einwiegen und mit dem Backpulver in die Schüssel geben. Auf Stufe 1 für 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. 

  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf gleichmäßig verstreichen. Die Zwetschgen leicht überlappend auf dem Teig verteilen. Die Streusel über die Zwetschgen streuen, das Backblech in die Mitte des Ofens schieben und ca. 45 Minuten backen bis die Streusel goldgelb und knusprig sind. Nach dem Backen auskühlen lassen und mit Zimt und Zucker bestreuen.

Saftiger Zwetschgen-Streuselkuchen vom Blech – einfach und lecker! So geht's #ohnehefe #streuelkuchen #pflaumenkuchen #rezepte #Pflaumenstreuselkuchen #blechkuchen #zwetschgenkuchen #Zwetschgenstreuselkuchen #backen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung