Gnocchi in Salbeibutter

Selbstgemachte Gnocchi sind einfacher hergestellt, als man meinen könnte und es gibt eigentlich keinen Grund auf die Fertigvariante aus dem Kühlregal zurückzugreifen. Zugegeben – es geht nicht ganz so schnell. Aber der zeitliche Aufwand lohnt sich, denn die kleinen Kartoffelknödel schmecken frisch und selbst gemacht einfach noch besser. Ich mag Gnocchi am liebsten kross gebraten in schlichter, aber extrem aromatischer Salbeibutter. Etwas gehobelter Parmesan darüber gestreut und fertig ist ein herrliches Gericht, dass auch wunderbar als Beilage serviert werden kann.

Gnocchi

in Salbeibutter

Für 4 Personen:

Für die Gnocchi:

  • 1,2 kg mehligkkochende Kartoffeln
  • Salz
  • 250 g Mehl
    plus etwas für die Arbeitsfläche
  • 1 Ei Größe M
  • Olivenöl zum Braten

Für die Salbeibutter:

  • 2 EL Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 15 Salbeiblätter
  • 100 g Butter

Parmesan nach Geschmack.

Du brauchst: Gemüseschälmsser, 2 Töpfe, Kartoffelpresse, Gabel, Pfanne

So geht’s:

  1. Für die Gnocchi die Kartoffeln schälen, waschen, halbieren und in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten gar kochen. Die Kartoffeln abgießen, gut abdampfen lassen und durch eine Kartoffelpresse in den Topf drücken. Das Ei verquirlen und zügig mit dem Mehl in den Kartoffelbrei verkneten, bis ein glatter, nicht klebriger Teig entstanden ist. Falls der Teig an den Fingern kleben bleibt, noch etwas Mehl zugeben. Mit Salz abschmecken.
  2. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreuen. Den Teig in 6 Teile portionieren, zu fingerbreiten Rollen formen und diese in ca. 2 cm lange Teigkissen schneiden. Die Kissen mit den Händen eiförmig formen und mit einer Gabel flach drücken.
  3. Salzwasser in einem Topf zum Sieden bringen, die Gnocchi in mehreren Portionen hineingeben und ca. 5 Minuten gar ziehen lassen. Die Gnocchi mit einer Schaumkelle herausnehmen und gut abtropfen lassen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Gnocchi darin rundherum goldbraun und kross braten.
  4. Für die Salbeibutter die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pinienkerne herausnehmen und in der Pfanne langsam die Butter erhitzen. Die Knoblauchzehe schälen und im ganzen in die Butter geben. Die gewaschenen Salbeiblätter darin kross braten. Sobald die Butter braun wird die Pfanne vom Herd nehmen. Knoblauchzehe entfernene und die Gnocchi in der Salbeibutter schwenken und mit Parmesan servieren.

Zubereitung 1 Stunde

Gnocchi in Salbeibutter ganz einfach selber machen

Tipps:
  • Wer vergessen hat auf die Uhr zu schauen: Die Gnocchi sind gar, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.
  • Selbstgemachte Gnocchi können auch nach dem Garen ohne braten direkt in die Sauce gegeben werden.
  • Gnocchi lassen sich sehr gut einfrieren. Du kannst sie tiefgekühlt einfach portionsweise in kochendes Wasser geben. Wenn sie oben schwimmen sind sie gar.
  • Du kannst auch noch etwas Schinken oder Pancetta mitbraten. Oder probiere dazu selbst gemachtes Basilikumpesto, Petersilienpesto oder Feldsalatpesto.
  • Gnocchi sind der italienische Ausdruck für Nocken und sie können auch aus Kastanienmehl, Grieß, Kürbis, Spinat oder Kräutern hergestellt werden. Nocken sind auch in vielen Varianten in der süddeutschen, österreichischen, slowakischen, ungarischen oder auch italienischen Küche bekannt. Es gibt sie auch als Suppeneinlage, Beilage oder Hauptgericht: italienische Kartoffelnocken (Gnocchi die patate), Maisgrießnocken (Gnocchi di polenta) oder auch römischen Weizengrießnocken (Gnocchi alla romana)

Gnocchi in Salbeibutter

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion: Gnocchi in Sabeibutter

5 von 1 Bewertung
Gnocchi in Salbeibutter
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
1 Std.
 

Selbstgemachte Gnocchi in Salbeibutter - ein einfaches aber köstliches Gericht

Portionen: 4 Personen
Zutaten
Für die Gnocchi:
  • 1,2 kg mehligkochende Kartoffeln
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei Größe M
  • Salz
  • Olivenöl
Für die Salbeibutter:
  • 2 EL Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 15 Salbeiblätter
  • 100 g Butter
  • Parmesan
Anleitungen
  1. Für die Gnocchi die Kartoffeln schälen, waschen, halbieren und in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten gar kochen. Die Kartoffeln abgießen, gut abdampfen lassenund durch eine Kartoffelpresse in den Topf drücken. Das Ei verquirlen und zügig mit dem Mehl in den Kartoffelbrei verkneten, bis ein glatter, nicht klebriger Teigentstanden ist. Falls der Teig an den Fingern kleben bleibt, noch etwas Mehl zugeben. Mit Salz abschmecken.

     

  2. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreuen. Den Teig in 6 Teile portionieren, zu fingerbreiten Rollen formen und diese in ca. 2 cm lange Teigkissenschneiden. Die Kissen mit den Händen eiförmigformen und mit einer Gabelflach drücken.Salzwasserin einem Topf zum Sieden bringen, die Gnocchi in mehreren Portionen hineingeben und ca. 5 Minuten gar ziehen lassen. Die Gnocchi mit einer Schaumkelle herausnehmen und gut abtropfen lassen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Gnocchi darin rundherum goldbraun und kross braten.

  3. Für die Salbeibutter die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pinienkerne herausnehmen und in der Pfanne langsam die Butter erhitzen. Die Knoblauchzehe schälen und im ganzen in die Butter geben. Die gewaschenen Salbeiblätter darin kross braten. Sobald die Butter braun wird die Pfanne vom Herd nehmen. Knoblauchzehe entfernen, die Gnocchi in der Salbeibutter schwenken und mit Parmesan servieren.

2 Komentare
  • Monika Bischof
    November 23, 2020

    5 stars
    Guten Tag, ich liebe diese Rezepte hier: Alle sind gelingsicher. Und dann noch die schönen Fotos von der Küche, dem Essen…..da gucke ich auch immer alles durch.
    Noch eine kleine Bitte: falls machbar und kein großer Aufwand, bitte immer einmal auch vegane Rezepte, das wäre fein. Und eine genaue Beschreibung, wie man etwas auf Vorrat kocht (gekocht oder roh einfrieren…ich bin da immer unsicher. Und wenn man Reste einfrieren oder auf Vorrat kochen kann, auch um es den berufstätigen bzw. Studierenden Kindern mitgeben zu können, umso besser)
    Ganz lieben Dank für die sehr viele Arbeit, die in dieser sehr schönen Seite steckt.
    Viele Grüße aus dem Süden von Deutschland, aus Langenargen

    Monika Bischof

    • Saskia
      November 23, 2020

      Liebe Monika,

      Du findest vegane Rezepte auf der Startseite rechts unten bei den Kategorien.
      Für MealPrep-Rezepte kann ich Dir das http://www.kochkarussell.com empfehlen.
      Dort gibt es en E-book mit jede Menge Infos zur Vorratshaltung und zum Vorkochen.

      Liebe Grüße,
      Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung