Himbeersorbet

Permalink

Eigentlich ist Himbeersorbet ein Klassiker in der Sommerzeit und ein kühler Genuss an heißen Tagen. Allerdings: Mit tiefgekühlten Himbeeren kann man zu jeder Jahreszeit dieses schöne Dessert zaubern und natürlich eignen sich fast alle Sommerfrüchte dafür. Saure Sorbets werden auch als Zwischengang bei mehrgängigen Menüs serviert, da sie den die Verdauung anregen und das Sättigungsgefühl verringern und den Geschmack neutralisieren sollen.

Rezept

Himbeersorbet

Für ca. 500 ml
Himbeersorbet:

  • 2 Blatt weiße Gelatine
  • 250 ml Wasser
  • 250 g Zucker
  • 300 g Himbeeren
  • 1 Zitrone
  • 2 Eiweiß (Größe M)
  • 1 Prise Salz

Bu brauchst: Topf, Stabmixer, Sieb, Eismaschine

So geht’s:

  1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  2. Zucker mit 250 ml Wasser in einem Topf zum Köcheln bringen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Gelatine ausdrücken dazugeben, im Zuckerwasser auflösen und abkühlen lassen.
  3. Die Himbeeren waschen und trocken tupfen. Die Zitrone auspressen und den Saft mit den Himbeeren zur Zuckermischung geben. Alles zusammen mit einem Stabmixer fein pürieren. Um die Kerne zu entfernen, die Masse durch ein Sieb streichen.
  4. Eiweiß mit Salz steif schlagen, unter die Himbeermasse heben und in einer Eismaschine cremig rühren und gefrieren.

Zubereitung 25 Minuten, Tiefkühlzeit mehrere Stunden

Tipps:
  • Solltest Du keine Eismaschine haben, kannst Du die fertige Sorbet-Masse in eine gefriergeeignete Form geben und für mehrere Stunden in den Gefrierschrank stellen. Das Himbeersorbet währenddessen alle 30 bis 60 Minuten umrühren.
  • Für ein besonderen Anlass wie z.B. Weihnachten, Silvester oder auch für ein Valentinsmenü: Das Himbeersorbet in ein Schälchen geben und kurz vor dem Servieren mit Sekt oder Champagner übergießen.
  • Du kannst die Früchte nach Geschmack austauschen. Die Mengen bleiben gleich. Probiere auch einmal Erdbeersorbet oder Mangosorbet. Beim Orangensorbet die Fruchtmenge durch 250 ml frisch gepresstem Orangensaft oder beim  Klassiker Zitronensorbet, den Saft von 3 Zitronen verwenden.
  • Solltest Du tiefgefrorene Früchte verwenden, müssen sie vorher aufgetaut werden.
  • Sorbets lassen sich auch mit Säften wie. z. B. aus Äpfeln, Birnen oder Passionsfrucht herstellen. Geschmacklich intensiver sind sie natürlich mit frischen Früchten.
  • Probiere auch mal mein Schokoladeneis oder Himbeer-Joghurteis.
  • Kräuter und Gewürze wie z.B. Zitronenmelisse, Waldmeister, Basilikum, Lavendel, Ingwer, Zimt oder Kardamom geben Sorbets ein ganz besonderes Aroma.
  • Sorbet war im 17. Jahrhundert ein Getränk aus Wasser, Zucker und Zitronen und erst im 19. Jahrhundert wurde es als halbgefrorenes Dessert serviert.

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion: Himbeersorbet

Himbeersorbet

Himbeersorbet ist ein fruchtiger Dessert-Klassiker.

Portionen: 500 ml
Zutaten
  • 2 Blatt weiße Gelatine
  • 250 ml Wasser
  • 250 g Zucker
  • 300 g Himbeeren frisch oder TK aufgetaut
  • 1 Zitrone
  • 2 Eiweiß Größe M
  • 1 Prise Salz
Anleitungen
  1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

  2. Zucker mit 250 ml Wasser in einem Topf zum Köcheln bringen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Gelatine ausdrücken dazugeben, im Zuckerwasser auflösen und abkühlen lassen.

  3. Die Himbeeren waschen und trocken tupfen. Die Zitrone auspressen und den Saft mit den Himbeeren zur Zuckermischung geben. Alles zusammen mit einem Stabmixer fein pürieren. Um die Kerne zu entfernen, die Masse durch ein Sieb streichen.

  4. Eiweiß mit Salz steif schlagen, unter die Himbeermasse heben und in einer Eismaschine cremig rühren und gefrieren.

Himbeersorbet: einfach & lecker #dessert #sorbet #himbeersorbet #ohneeismaschine #weihnachten #silvester #zitrone #himbeer #sekt #champagner #erdbeer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung