Klassische Kürbiscremesuppe

Permalink

Die Tage werden schon deutlich  kürzer und man kann den Herbst schon ein bisschen riechen. Auf dem Wochenmarkt gibt es Kürbisse in Hülle und Fülle, in verschiedensten Größen, Formen und Farben: Muskatkürbis, Butternut oder Hokkaido, den ich für meine Kürbiscremesuppe der Einfachheit halber am Liebsten nehme. Den wäscht man, schneidet ihn samt Schale klein und ist so im Nu küchenfertig. Das Schöne: Kürbisse bestehen zu 90 % aus Wasser, haben nur 25 kcal pro 100g und sind damit sehr kalorienarm. Diesen Vorteil löst bei meiner Suppenvariante die Sahne allerdings wieder auf. Hier kommt das Rezept:

Klassische

Kürbiscremesuppe

Für 4 Portionen:

  • 3 Schalotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g Hokkaido-Kürbis
  • 500 ml Gemüsefond
  • 200 g Sahne
  • 3 EL Kürbiskerne
  • Kürbiskernöl

Du brauchst: Gemüsemesser, Schneidebrett, Topf, Pürierstab

So (einfach) geht’s:

  1. Die Schalotten schälen, klein würfeln und in Olivenöl in einem Topf glasig dünsten.
  2. Den Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren, würfeln, zu den Schalotten geben und 4-5 Minuten mit dünsten. Mit Gemüsefonds ablöschen, aufkochen lassen, die Sahne zugießen und ca. 25 Minuten leise köcheln lassen.
  3. Die Kürbiskerne ohne Fett kurz in einer beschichteten Pfanne anrösten und beiseite stellen.
  4. Nach Ende der Garzeit testen, ob der Kürbis weich gekocht ist – das variiert von Kürbis zu Kürbis. Mit dem Pürierstab fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Kürbissuppe auf Teller verteilen und mit ein paar Tropfen Kürbiskernöl und Kürbiskernen garnieren.

Fertig in 35 Minuten

Kürbissuppe mit Hokkaido-Kürbis: schnell gemacht und super lecker - so einfach geht's

Tipps:
  • Für Kürbiscremesuppe kannst Du viele Kürbissorten verwenden. Der Vorteil beim Hokkaido-Kürbis ist, dass Du ihn nicht schälen musst, die Suppe damit besonders einfach zuzubereiten ist und schnell auf dem Tisch steht.
  • Wenn Du ein Suppenfan bist, dann probiere auch mal meine Tomaten-,  Petersilienwurzelcreme- oder Selleriecremesuppe.
  • Wer die Suppe besonders fein haben möchte, der streicht sie vor dem Servieren durch ein Sieb. Dabei verliert man allerdings gute Ballaststoffe.
  • Kürbissuppe lässt sich vielfach variieren: Du kannst z.B. eine Möhre oder drei mehlige Kartoffeln mit kochen. Statt Sahne kannst Du auch Kokosmilch verwenden und etwas Ingwer in die Suppe reiben.
  • Für eine Kürbiscremesuppe reicht meist ein halber Hokkaido. Probiere aus der anderen Hälfte auch mal mein Kürbispesto.
  • Schaut mal bei Evi alias Mrs.Greenhouse vorbei. Sie hat viele verschiedene Kürbisrezepte gesammelt.
  • Der Kürbis ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Es gibt mehr als 850 Sorten wie z.B. Butternuss-, Hokkaido- oder Muskatkürbis.
  • Säure tut jeder Suppe gut- entweder die Schalotten mit einem Schuss Weisswein ablöschen oder die fertige Suppe mit einem Spritzer Zitrone würzen. Kann-muss aber nicht.
  • Das Fruchtfleisch der Kürbisse enthält u. a. Kalium, Beta-Karotin, Vitamin C und Kieselsäure.

Kürbiscremesuppe mit Hokkaido-Kürbis: einfach, schnell, lecker-so geht's #kürbis #einfach #rezept #schnell #kürbis #hokkaido #suppe

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion: Kürbiscremsuppe
Kürbiscremesuppe
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 
Portionen: 4 Portinen
Zutaten
  • 3 Schalotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g Hokkaido-Kürbis
  • 500 ml Gemüsefonds
  • 200 g Sahne
  • 3 EL Kürbiskerne
  • etwas Kürbiskernöl
Anleitungen
  1. Die Schalotten schälen, klein würfeln und in Olivenöl in einem Topf glasig dünsten.

  2. Den Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren, würfeln, zu den Schalotten geben und 4-5 Minuten mit dünsten. Mit Gemüsefonds ablöschen, aufkochen lassen, die Sahne zugießen und ca. 25 Minuten leise köcheln lassen.

  3. Die Kürbiskerne ohne Fett in einer beschichteten Pfanne anrösten und beiseite stellen.

  4. Nach Ende der Garzeit testen, ob der Kürbis weich gekocht ist - das variiert von Kürbis zu Kürbis. Mit dem Pürierstab fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Die Kürbissuppe auf Teller verteilen und mit ein paar Tropfen Kürbiskernöl und Kürbiskernen garnieren.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.