Miesmuscheln in Kokosmilch mit roter Currypaste

Permalink

Werbung | Buchrezension: Ich habe heute ein einfaches aber köstliches und würziges Muschelrezept von Bart van Olpen aus seinem neuen Kochbuch „Frisch gefischt“ für Euch: Miesmuscheln in Kokosmilch mit roter Currypaste. Bei uns im Norden sind Miesmuscheln eine beliebte Spezialität aus dem Meer und kommen gedünstet, überbacken, in Sahnesauce oder klassisch in Weißweinsud auf den Tisch. Nur in den Monaten mit ‚r‘ soll man Miesmuscheln kaufen, verarbeiten und essen – warum ist das so und stimmt diese Regel eigentlich? Früher war fehlende Kühlung bei langem Transport ein Grund dafür, dass Miesmuscheln nur in den kühleren Monaten September bis Februar verzehrt werden sollten. Dieses Frische-Problem gibt es heute nicht mehr. Trotzdem ist es natürlich wichtig, dass Muscheln frisch und vor allem bei der Zubereitung noch lebend sind. Hier kommt das Rezept – mein Tipp vorweg: wer keine Zeit hat sich rote Currypaste selber zu machen, nimmt einfach fertige.

Miesmuscheln

in Kokosmilch

Für 4 Portionen:

Für die Currypaste:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 3 rote Chilischoten
  • 3 Kaffirlimettenblätter
  • etwas frischer Koriander
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Tomatenmark
  • Schale einer Bio-Zitrone fein gerieben
  • 3 EL Sonnenblumenöl

Für die Muscheln:

  • 2 kg Miesmuscheln (geputzt, verlesen und entbartet)
  • 300 ml Kokosmilch
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Chilischote
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 Limette

So geht’s:

  1. Für die Currypaste die Zwiebel grob hacken, den Stängel Zitronengras in kleine Stücke schneiden, den Knoblauch und den Ingwer schälen. Die Chilischoten von den Stängeln befreien, entkernen, waschen und in grob zerkleinern. Die Kaffirlimettenblätter grob hacken, mit den anderen Zutaten in einem Mörser oder Universalzerkleinerer geben und zu einer groben Paste verarbeiten.
  2. Für die Miesmuscheln 2 EL der Currypaste in einem Wok unter Rühren 1 Minute lang anbraten. Dann die Kokosmilch unterrühren und die Mischung zum kochen bringen.
  3. Sobald die Kokosmilch zu kochen beginnt, die Miesmuscheln unterrühren. Den Deckel auflegen und die Miesmuscheln für 5- 7  Minuten (je nach Größe) garen, bis sich die Schalen öffnen. Dabei gelegentlich umrühren.
  4. Sobald sich alle Muscheln geöffnet haben, alle nicht geöffneten Exemplare aussortieren und entsorgen. Dann die Chilischote in feine Ringe schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und fein würfeln. Jeweils die Hälfte davon unter die Muscheln rühren.
  5. Das Zitronengras aufbrechen und grob hacken. Die Miesmuscheln in eine Servierschale füllen und mit den restlichen Frühlingszwiebeln, Chilischeiben, dem Zitronengras und den Korianderblättern bestreuen.
  6. Limette in Spalten schneiden und zum Auspressen dazu reichen.

Fertig in 20 Minuten

Miesmuscheln in Kokosmilch mit roter Currypaste

Muscheln putzen und zubereiten – so geht’s:

Miesmuscheln unter kaltem fließendem Wasser gut abwaschen. Bereits geöffnete Muscheln durch Daraufklopfen testen, ob sie sich wieder schließen. Falls nicht, bitte aussortieren. Wem das nicht geheuer ist, sortiert vor dem Kochen geöffnete Muscheln sofort aus. Das gilt auch für Muscheln, deren Schalen beschädigt sind.

Wer die Zeit hat, kann legt sie noch einmal für 30 Minuten in kaltes Salzwasser, damit sie noch vorhandenen Sand ausfiltern können. Anschließend die verlesenen Muscheln sorgfältig putzen also die sog. Bärte entfernen, nochmals abspülen und abtropfen lassen. Dann nach Rezept zubereiten und nach dem Garen die Muscheln, die sich nicht geöffnet haben entsorgen.

Tipps:
  • Der Sud ist so lecker, dass auf jeden Fall etwas Brot zum Dippen bzw, aufsaugen gereicht werden sollte. Probiere dazu auch mal mein selbst gebackenes Brot: Gewürzbrot
  • Die noch nicht gekochten Muscheln müssen eine geschlossenen Schale haben, denn nur eine lebende Muschel hat die Muskelkraft, die Schale geschlossen zu halten. Andererseits muss sich die Schale beim Kochen unbedingt öffnen, denn sonst könnte sie bereits vorher verdorben und die Muschel nicht lebend gewesen sein. Ist das erst einmal beherzigt und sind sollte dem Genuss nichts mehr im Wege stehen.
  • Übrig gebliebene Currypaste hält sich im Kühlschrank in einem luftdicht verschlossenen Behälter bis zu 2 Wochen.

Miesmuscheln in Kokosmilch mit roter Currypaste

Miesmuscheln in Kokosmilch mit roter Currypaste - so einfach geht's #werbung #muscheln #seafood

Das Kochbuch „Frisch gefischt“ liefert 100 köstliche Fischgerichte aus nachhaltigem Fischfang aus aller Welt. Dazu gibt es jede Menge Geschichten aus den Fanggebieten und wirklich die allerschönsten Fotos. Auf der Buchpräsentation hatte ich die großartige Möglichkeit dem Foodfotografen David Loftus aus Groß Britanien und der Foodstylistin Inge Tichelaar aus den Niederlanden über die Schulter zu schauen, mein eigenes Foodfoto mit fachmännischer Begleitung zu stylen und zu schießen. Das war eine tolle Erfahrung und hat wahnsinnig Spaß gemacht. Wer sich sich über nachhaltigen Fischfang informieren möchte, der sollte auch auf Bart’s Fishtales Magazin vorbeischauen. Viele seiner Rezepte und tolle Zubereitungs- und Kochanleitungen findest Du auf seinem Fishtales-Youtube-Kochkanal.

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion: Miesmuscheln in Kokosmilch
Miesmuscheln in Kokosmilch mit roter Currypaste
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
10 Min.
Arbeitszeit
20 Min.
 


Portionen: 4 Portionen
Zutaten
Für die Currypaste:
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 3 rote Chilischoten
  • 3 Kaffirlimettenblätter
  • 1/2 TL Kurkuma
  • etwas frischer Koriander
  • 1 TL Tomatenmark
  • Schale einer Biozitrone
  • 3 EL Sonnenblumenöl
Für die Muscheln:
  • 2 kg Miesmuscheln geputzt, verlesen und entbartet
  • 300 ml Kokosmilch
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Chilischote
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 Limette
Anleitungen
  1. Für die Currypaste die Zwiebel grob hacken, den Stängel Zitronengras in kleine Stücke schneiden, den Knoblauch und den Ingwer schälen. Die Chilischoten von den Stängeln befreien, entkernen, waschen und in grob zerkleinern. Die Kaffirlimettenblätter grob hacken, mit den anderen Zutaten in einem Mörser oder Universalzerkleinerer geben und zu einer groben Paste verarbeiten.

  2. Für die Miesmuscheln 2 EL der Currypaste in einem Wock (mit passendem Deckel) unter Rühren 1 Minute lang anbraten. Dann die Kokosmilch unterrühren und die Mischung zum kochen bringen.

  3. Wenn die Kokosmilch kocht, die Miesmuscheln unterrühren. Den Deckel auflegen und die Miesmuscheln für 5- 7 Minuten (je nach Größe) garen, bis sich die Schalen öffnen. Dabei gelegentlich umrühren.

  4. Sobald sich alle Muscheln geöffnet haben, alle nicht geöffneten Exemplare aussortieren und entsorgen. Dann die Chilischote in feine Ringe schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und fein würfeln. Jeweils die Hälfte davon unter die Muscheln rühren.

  5. Das Zitronengras aufbrechen und grob hacken. Die Miesmuscheln in eine Servierschale füllen und mit den restlichen Frühlingszwiebeln, Chilischeiben, dem Zitronengras und den Korianderblättern bestreuen.

  6. Limette in Spalten schneiden und zum Auspressen dazu reichen.

2 Komentare
  • Bianca
    September 4, 2018

    Oh wie lecker und so schöne Fotos? Im Sinne von Clean Eating ist eine selbst hergestellte Currypaste wahrscheinlich viel besser und vielleicht auch viel leckerer? Wie ist deine Erfahrung? Ganz liebe Grüße, Bianca

    • Saskia
      September 4, 2018

      Klar ist eine selbst hergestellte Paste, im Sinne der Nachhaltigkeit, besser. Wem das zu allerdings aufwendig ist, der sollte nicht vor diesem köstlichen Gericht zurückschrecken. Gute, fertige Currypaste ist eine echte Alternative.
      Liebe Grüße zurück,
      Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.