Petersilienpesto: schnell, einfach & lecker

Nudeln mit Pesto gehen immer! Aber es muss nicht immer nur Basilikum Pesto sein: Petersilienpesto ist eine wunderbare Abwechslung, hilft gegen Langeweile in der Küche und schmeckt nicht nur zu Pasta. Wir lieben Petersilienpesto auch zu Kartoffeln, zum Grillen als Dip zum Fleisch oder einfach auf Bruschetta. Egal ob grünes oder rotes Pesto – es ist einfach gemacht und in 20 Minuten steht ein  köstliches Pastagericht fertig auf dem Tisch. Da gibt’s keine Ausrede, es nicht selbst zu machen.

Ich bin gespannt welche Pestovariationen noch bei Clara’s Aktion „Alle lieben Pasta“ zusammenkommen, denn ab heute werden wieder Rezepte auf Ihrem Blog gesammelt. Schaut unbedingt mal vorbei: Tastesheriff

Rezept

Petersilienpesto

Für ca.  200 ml Petersilienpesto:

  • 2 große Bunde glatte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 g Parmesan
  • 20 g Pinienkerne
  • 60 ml Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Du brauchst: Mixbehälter, Gemüsemesser, Parmesanreibe, Pürierstab

So geht’s:

  1. Petersilie waschen, trocken schleudern und in einen Mixbehälter geben.
  2. Parmesan reiben, Knoblauchzehe schälen und klein hacken.
  3. Pinienkerne kurz anrösten und mit dem Parmesan zur Petersilie geben.
  4. Alles gut mit dem Pürierstab durchmixen und währenddessen das Olivenöl in einem dünnen Strahl einlaufen lassen.
  5. Mit einem Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.

Dazu passen Nudeln oder Kartoffeln.

Fertig in 10 Minuten

 Tipps:
  • Petersilienpesto passt auch sehr gut zu canarischen Kartoffeln mit feiner Salzkruste: Du brauchst 1 kg kleine Kartoffeln mit Schale und 130 grobes Meersalz. So geht’s: Kartoffeln waschen, in einem Topf geben und mit Wasser bedecken. Meersalz einstreuen und zugedeckt ca. 20 Minuten leicht sprudelnd köcheln lassen, abgießen und das Wasser im Topf vollständig ausdampfen lassen, bis sich eine weiße Kruste bildet. Noch heiß mit Petersilienpesto servieren.
  • Diese Grundrezept kann mit unterschiedlichsten Kräutern ergänzt, gemischt und varriert werden. Versuche auch mal mein Basilikumpesto oder probiere das Rezept mit Bärlauch, Spinat, Feldsalat oder auch im Winter mit Grünkohl  aus.
  • Statt der Pinienkerne kann man auch gemahlene, blanchierte Mandeln oder Walnüsse nehmen.
  • Probiert Petersilienpesto auch mal zu gebratenem Fisch oder als Topping auf Pizza.
  • Mit einem Schuss Sahne oder auch weichem Ziegenkäse kann man das Rezept ganz einfach abwandeln.
  • Petersilienpesto schmeckt als Abwechslung auch mal in Kartoffelsalat.

Petersilienpesto passt pefekt zu canarischen Kartoffeln mit feiner Salzkruste - so einfach geht's!

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion: Petersilienpesto
5 von 1 Bewertung
Petersilienpesto schmeckt nicht nur zu Pasta- so einfach geht's! #pasta #pesto #rezept #petersileinpesto #spaghetti
Petersilienpesto
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
5 Min.
Arbeitszeit
10 Min.
 
Gericht: Pasta
Länder & Regionen: Italian
Portionen: 4
Zutaten
  • 2 große Bunde glatte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 g Parmesan
  • 20 g Pinienkerne
  • 60 ml Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
Anleitungen
  1. Petersilie waschen, trocken schleudern und in einen Mixbehälter geben.

  2. Parmesan reiben, Knoblauchzehe schälen und klein hacken.

  3. Alles gut mit dem Pürierstab durchmixen und währenddessen das Olivenöl in einem dünnen Strahl einlaufen lassen.

  4. Mit einem Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.

3 Komentare
  • Clara
    April 16, 2018

    Dieses intensive Grün ist einfach wunderbar! Und für solche Allrounder bin ich ja sowieso immer zu haben! 😉
    So schön, dass du dabei bist!
    Liebste Grüße Clara

  • Anne
    April 17, 2018

    Oh, Saskia!
    Mann ich wußte gar nicht, dass man in Pesto verliebt sein kann! Aber so wie Du es fotografiert hast, möchte ich es nicht nur essen, sondern mich direkt hineinlegen.
    …in pestolove!

    Liebste Grüße aus meiner Küche,
    die Anne

    • Saskia
      April 17, 2018

      Wie süß!! Pestolove – herrlich 🙂 Das freut mich wirklich sehr. Und bitte nicht nur anschauen – es schmeckt super!
      Danke liebe Anne.
      Allerliebste Grüße,
      Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.