Klassiker zu Ostern: Hefezopf

Man sollte nicht auf Ostern warten, um in den Genuss von lauwarmem luftig und locker gebackenen Hefezopf zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee zu kommen. Dieses recht simpel anmutende Gebäck erfordert ein wenig Geduld, denn durch die Gehzeit des Teiges läßt es ziemlich lange auf sich warten. Trotzdem sollte man’s einmal versuchen – denn es lohnt sich die Fertigversion beim Kettenbäcker auf dem Tresen liegen zu lassen. Der mit Liebe geknetete Hefezopf ist einfacher gemacht als man denkt.

Rezept

Hefezopf

Für einen Hefezopf:

  • 175 ml Vollmilch
  • 60 g weiche Butter
  • 500 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 Eier
  • 50 g Quark (20%)
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Wasser

Du brauchst: Rührschüssel, Knethaken, Tuch zum Abdecken

So geht’s:

  1. Die Milch mit der Butter in einem Topf hand- bzw. lauwarm erwärmen.
  2. In der Zwischenzeit das Mehl mit Zucker, Salz und Trockenhefe gut mischen. Die lauwarme Milch, die Eier und den Quark dazugeben und mit den Händen oder mit einer Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Anschließend mit den Händen zu einer Kugel formen und in einer Schüssel mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 90 Minuten gehen lassen.
  3. Wenn sich der Teig verdoppelt bzw. deutlich vergrößert hat, die Teigkugel aus der Schüssel nehmen, noch einmal gut mit den Händen durchkneten und in 3 gleich große Teigmengen teilen. Diese jeweils zu ca. 40 cm lange Rollen formen und daraus einen Zopf flechten.
  4. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren, mit einem fechten Tuch abdecken und nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Zwischenzeitlich den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Das Eigelb mit dem Wasser verrühren, den Hefeteigzopf damit bestreichen.
  7. In der Mitte des heißen Ofens 25 bis 30 Minuten backen, abkühlen lassen und noch lauwarm servieren.

Fertig in: Zubereitungszeit 15 Minuten, Gehzeit insgesamt 120 Minuten, Backzeit 25 bis 30 Minuten

Tipps:

  • Natürlich kann auch frische Hefe verwendet werden. Dazu einfach die Trockenhefe durch einen halben Würfel (ca.21 g) frische Hefe ersetzen. Die Hefe muss dann allerdings vorher in die lauwarme Milch eingerührt und aufgelöst werden. Anschließend sollte sie 20 Minuten Zeit haben, sich zu entwickeln.
  • Woran kann es liegen, dass der Hefeteig nicht aufgeht? Die Temperatur ist entscheidend. Ideal ist eine Temperatur der Milch 37°C (Bratenthermometer). Vor allem mag es die Hefe nicht zu heiß!
  • Bei Jenny von Zucker, Zimt und Liebe gibt es in einer kleinen Backschule zu lesen, wie man richtig mit Hefeteig umgeht. Ein Besuch lohnt sich!
  • Aus dem Teig können auch kleine Knotenbrötchen geformt werden. Die Backzeit reduziert sich um ca. 5  Minuten.
  • Du kannst den Hefezopf auch vor dem Backen mit Hagelzucker, Mandelscheiben, gehackten Haselnüssen oder Rosinen bestreuen.
  • In den Teig können auch Mohn, Rosinen oder andere getrocknete Früchten mit eingeknetet werden.
  • Besonders lecker schmeckt der Hefezopf noch lauwarm mit kalter Butter und selbst gemachter Marmelade.
  • Falls Du noch Brötchen für Dein Osterfrühstück sucht – die findest Du hier: Brötchen selber backen
  • Ein klassischer Hefezopf wird aus drei oder mehr Strängen geflochten. Wem das nicht gelingt, kann einfach zwei Teigrollen übereinender schlagen. Eine kurze Videoanleitung findest Du hier.
  • Der Hefezopf kann auch zum Hefekranz geschlossen werden.
  • Wer es etwas gelber mag, gibt in die lauwarme Milch einige Fäden Safran hinein.

Gut zu wissen: In einigen Regionen wird der Hefezopf auch zur Taufe oder in der Vorweihnachtszeit gebacken oder am Neujahrsmorgen mit einem eingebackenem, versteckten Glücksbringer zum Frühstück serviert.

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion:

Hefezopf
Hefezopf
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
32 Min.
Gehzeit
2 Stdn.
Arbeitszeit
2 Stdn. 16 Min.
 
Portionen: 1 Hefezopf
Zutaten
  • 175 ml Vollmilch
  • 60 g weiche Butter
  • 500 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 Eier Größe M
  • 50 g Quark 20%
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Wasser
Anleitungen
  1. Die Milch mit der Butter in einem Topf hand- bzw. lauwarm erwärmen.

  2. In der Zwischenzeit das Mehl mit Zucker, Salz und Trockenhefe gut mischen. Die lauwarme Milch, die Eier und den Quark dazugeben und mit den Händen oder mit einer Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Anschließend mit den Händen zu einer Kugel formen und in einer Schüssel mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 90 Minuten gehen lassen.

  3. Wenn sich der Teig verdoppelt bzw. deutlich vergrößert hat, die Teigkugel aus der Schüssel nehmen, noch einmal gut mit den Händen durchkneten und in 3 gleich große Teigmengen teilen. Diese jeweils zu ca. 40 cm lange Rollen formen und daraus einen Zopf flechten.

  4. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren, mit einem fechten Tuch abdecken und nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  5. Zwischenzeitlich den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  6. Das Eigelb mit dem Wasser verrühren, den Hefeteigzopf damit bestreichen.

  7. In der Mitte des heißen Ofens 25 bis 30 Minuten backen, abkühlen lassen und noch lauwarm servieren.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.