Holländischer Apfelkuchen: Appeltaart

Permalink

Heute hat meine Mama gebacken, denn Holländischer Apfelkuchen ist ihre Spezialität. Dieses Rezept für Hollandse Appeltaart ist bei uns ein Klassiker zu Weihnachten, schmeckt besonders gut mit säuerlichen Äpfeln und ist nur „echt“ mit gebackenem Gitter. Traditionell verwenden wir den Winterapfel Goudreneit, hier auch Boskoop genannt, denn diese Apfelsorte stammt aus den Niederlanden – genauer gesagt aus der Nähe von Gouda. Mit Zucker und Zimt bestreut und noch lauwarm serviert mit Vanillesoße oder einer Kugel Vanilleis … Eet smakelijk!

Rezept

Holländischer Apfelkuchen

Holländischer Apfelkuchen:

  • 150g Mehl
  • 100 g Maizena
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • etwas geraspelte Zitronenschale
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
  • Paniermehl
  • 600 g Apfel
  • 80 g Rosinen
  • Zimt und Zucker zum Bestreuen

Du brauchst: Schüssel, evtl. Handmixer, Frischhaltefolie, Nudelholz, 24er Springform

So geht’s:

  1. Backofen auf 200°Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Eier trennen. Eiweiß beiseite stellen. Mehl, Maizena, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Eigelb, Zitronenschale, Butter und eine Prise Salz mit den Händen oder den Knethaken Deines Handmixers zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 20 bis 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Springform (Boden und Ränder) mit Butter leicht einfetten. 3/4 des Teiges mit dem Nudelholz rund und etwas größer als der Boden ausrollen. In die Form legen, Teigränder hochklappen und an den Rand drücken. Mit einer Gabel den Teig auf dem Boden einpieksen.
  4. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Streifen schneiden. In einer Schüssel mit Zucker und Zimt bestreuen, Rosinen unterheben und alles gut durchmischen. Teigboden ganz leicht mit Paniermehl betreuen und anschließend die Äpfel darauf verteilen.
  5. Den restlichen Teig ausrollen und mit einem Messer in ca. 1 cm breite Streifen schneiden, wie ein Gitter auf den Äpfeln verteilen und mit Eiweiß bestreichen.
  6. Bei 200° Grad backen 45 Minuten backen.
  7. Noch heiß mit einer Mischung aus Zucker und Zimt bestreuen. Holländischer Apfelkuchen schmeckt lauwarm genauso gut wie kalt.

Holländischer Apfelkuchen aus dem Kochbuch meiner Großmutter - Hollandse Appeltarte

Tipps:

    • In Holland verwendet man für diesen Apfelkuchen zum Backen Bastersuiker. Diese Zuckersorte zeichnet sich dadurch aus, dass dem raffinierten Zucker Invertzucker und etwas Karamell zugefügt wird und daurch mehr Feutigkeit enthält.
    • In Holland serviert man zum Apfelkuchen Vanillevla. Vla schmeckt so ähnlich wie mein Vanillesoßen-Rezept. Die Konsistenz von Vanillevla ist allerdings etwas sämiger – dem Rezept müssten noch 15 g mehr Speisestärke hinzugefügt werden.
    • Bei uns gibt es das Pro- und das Contra-Rosinenlager. Wer sie nicht mag läßt sie einfach weg. Man kann auch bis zu 100g gehackte Mandeln oder Haselnüsse darüber streuen.
    • Probiere auch mal meinen Apfelkuchen mit feinem Mürbeteigboden.
    • Holländischer Apfelkuchen kann kunstvoll dekoriert werden. Ideen dafür und weitere Apfelkuchenrezepte habe ich auf meinem Pinterest -Board gesammelt:

pinit.js

 

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion:

Holländischer Apfelkuchen

Holländischer Apfelkuchen oder Hollandse Appeltarte aus dem Kochbuch meiner Großmutter - so einfach get's
Drucken
Holländischer Apfelkuchen
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Arbeitszeit
1 Std.
 
Zutaten
  • 150 g Mehl
  • 100 g Maizena
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • etwas geraspelte Zitronenschale (Bio)
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 El Paniermehl
  • 600 g Äpfel (Boskoop)
  • 80 g Rosinen
  • Zimt und Zucker
Anleitungen
  1. Backofen auf 200°Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Eier trennen. Eiweiß beiseite stellen. Mehl, Maizena, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Eigelb, Zitronenschale, Butter und eine Prise Salz mit den Händen oder den Knethaken Deines Handmixers zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 20 bis 30 Minuten ruhen lassen.

  3. Springform (Boden und Ränder) mit Butter leicht einfetten. 3/4 des Teiges mit dem Nudelholz rund und etwas größer als der Boden ausrollen. In die Form legen, Teigränder hochklappen und an den Rand drücken. Mit einer Gabel den Teig auf dem Boden einpieksen.

  4. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Streifen schneiden. In einer Schüssel mit Zucker und Zimt bestreuen, Rosinen unterheben und alles gut durchmischen. Teigboden ganz leicht mit Paniermehl betreuen und anschließend die Äpfel darauf verteilen.

  5. Den restlichen Teig ausrollen und mit einem Messer in ca. 1 cm breite Streifen schneiden, wie ein Gitter auf den Äpfeln verteilen und mit Eiweiß bestreichen.

  6. Bei 200° Grad backen 45 Minuten backen.

  7. Noch heiß mit einer Mischung aus Zucker und Zimt bestreuen. Holländischer Apfelkuchen schmeckt lauwarm genauso gut wie kalt.

 

 

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.