Keks-Klassiker zur Weihnachtszeit: Zimtsterne

Permalink

Zimtsterne dürfen in unserer Keksdose auf gar keinen Fall fehlen, sie sind in der Advents- und Weihnachtszeit der Plätzchen-Klassiker. Egal ob jung oder alt, dieses Weihnachtsgebäck mag wirklich jeder. Diese Keksspezialität besteht aus feinsten Zutaten wie Mandeln, Eiweiß, Puderzucker und Zimt, die diese Sternchen so unverschämt lecker machen. Nur Mehl gehört auf keinen Fall hinein. Der Teig ist zwar eine klebrige Angelegenheit, aber mit etwas Übung und ein paar Tricks kann auch jeder Backanfänger zum Zimtsternebäcker werden. Innen weich, außen knusprig- so sollen sie sein. Wie das gelingt, lest Ihr in unserem Lieblingsweihnachtsbackrezept:

Rezept

Zimtsterne

Für ca. 20 bis 25 Zimtsterne:

  • 3 Eiweiß (Eier Größe M)
  • 250 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Tropfen Bittermandelöl
  • 1 Tl Zimtpulver
  • 400 g gemahlende Mandeln (ungeschält)

Du brauchst: Plastikschüssel, Handmixer oder Schneebesen, Sieb, Plastikspachtel, Backblech, Backpapier, Frischhaltefolie, Nudelholz, Ausstecher in Sternform

So geht’s:

  1. Ofen auf 110 – 120° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  2. Eiweiß mit dem Schneebesen oder dem Handmixer in einer Plastikschüssel steif schlagen. Test: Der Eischnee sollte in der Schüssel über Kopf haften beiben und nicht mehr rausrutschen.
  3. Puder- und Vanillezucker durch ein Sieb zum Eischnee geben und mit dem Plastikspachtel vorsichtig unterheben, bis sich eine geschmeidige Masse ergibt. Davon 4 Esslöffel für die Glasur abnehmen und kühl stellen.
  4. Bittermandelöl, Zimtpulver und die gemahlenen Mandeln unter die Eischnee-Puderzucker-Masse mischen und zum einem Teig verkneten.
  5. Den Teig halbieren. Eine Hälfte in Frischhaltefolie gepackt in den Kühlschrank legen.
  6. Backblech mit Backpapier belegen. Die Arbeitsplatte mit einem Stück Frischhaltefolie belegen, Teig darauf platzieren, ein weiteres Stück Frischhaltefolie darauflegen und flach drücken. Mit den Nudelholz ca. 1 cm dick ausrollen, Sterne ausstechen und auf das Backblech legen.
  7. Eischnee-Puderzucker-Gemisch aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Teelöffel auf die Zimtsterne geben und gleichmäßig auf dem Zimtsternteig verteilen. Anschließend in den Backofen geben (mittlere Schiene) und 20 Minuten backen. Da jeder Ofen anders ist, ab und an mal nachschauen, ob die Zuckerglasur nicht braun wird. Dann bitte die Kekse mit Backpapier abdecken.
  8. Die fertigen Zimtsterne gut abkühlen lassen. Sie sind direkt nach dem Backen noch sehr weich und zerbrechlich und werden erst fest und knusprig.

Fertig in 50 Minuten

Lagerung: Zimtsterne sind einen Monat haltbar und sollten nicht zu luftdicht aufbewahrt werden. Sie mögen ein wenig Feuchtigkeit. Eine Blechdose mit nicht zu fest schließendem Deckel ist perfekt.

Zimsterne wie bei Oma: innen weich, außen knusprig. So einfach geht's #rezept #backen #glasur #mandeln #weich

Tipps:

  • Sollte der Teig beim Ausrollen zu klebrig sein, lege ihn einfach für ein paar Minuten in den Kühlschrank, denn gekühlter Teig klebt weniger. Das Ausstechen fällt dann leichter.
  • Falls zu viel Teig am Keks-Ausstecher kleben bleibt, einfach mit heißem Wasser ausspülen oder in Puderzucker dippen. Das sollte helfen. Oder noch einmal die fertig gerollten Teigplatten in den Kühlschrank legen.
  • Statt der Frischhaltefolie könnt Ihr den Zimtsterne Teig auch in kleineren Portionen in  Gefrierbeutel geben und bequem ausrollen.
  • Wer aus Umweltgründen keine Frischhaltefolie verwenden möchte, der kann natürlich den Teig auch auf Mehl oder Puderzucker ausrollen. Es ist aber ungleich schwerer. Du kannst es auch mit Backpapier probieren.
  • Warum ist es wichtig Eier in Größe M zu verwenden? Der Teig ist sehr klebrig – das ist richtig so. Deshalb sollte das Mischungsverhältnis zwischen nassen und trockenen Zutaten nicht zu sehr verändert werden. Sind  die Eier zu groß sein, kann der Teig so klebrig sein, dass er sich nicht mehr formen lässt. Dann können etwas gemahlene Mandeln helfen. Sind die Eier zu klein, wird der Teig zu trocken.
  • Wie kann es sein, dass die Zimtsterne zu hart geworden sind? 1. Vielleicht wurde zu viel Glasur beiseite gestellt. Halte Dich auch hier an das Rezept. 2. Die Kekse waren zu lange im Ofen, oder der Ofen war zu heiß.
  • Die Glasur kannst am besten mit einen Holzspieß in die Spitzen der Zimtsterne verteilen.
  • Geschmacklich läßt sich der Teig auch mit Marzipan, einem Spritzer Amaretto oder löslichem Kaffepulver variieren.
  • Der Form sind natürlich auch keine Grenzen gesetzt: Tannenbäume, Engel, Herzen…und wer keine Ausstecher hat, rollt den Teig wie beschrieben aus und sticht mit einem Glas oder Eierbecher Kreise aus. Oder noch einfacher: Teig in rechteckige Zimtstangen schneiden.

Zimtsterne wie bei Oma: innen weich, außen knusprig. So einfach geht's #rezept #backen #glasur #mandeln #weich

Neben dem Zimtsterne Rezept findest Du weitere Plätzchen Rezepte für Deine Weihnachtsbäckerei auf Dee’s Küche: CookiesKokosmakronen, Mandelplätzchen, Shortbread, Florentiner. Oder probiere meinen Honigkuchen für ein perfektes weihnachtliches Frühstück.

Weihnachtsgebäck wie bei Oma: innen weich, außen knusprig. So einfach geht's #rezept #backen #glasur #mandeln #weich

Ich habe jede Menge Rezepte für Weihnachtskekse und -gebäck auf meinem Pinterest Bord gesammelt:


Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion:

Zimtsterne

Zimtsterne
Vorbereitungszeit
30 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
50 Min.
 
Portionen: 25 Stück
Zutaten
  • 3 Eiweiß Größe M
  • 250 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Tropfen Bittermandelöl
  • 1 Tl Zimtpulver
  • 400 g Mandeln ungeschält
Anleitungen
  1. Ofen auf 110 - 120° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

  2. Eiweiß mit dem Schneebesen oder dem Handmixer in einer Plastikschüssel steif schlagen. Test: Der Eischnee sollte in der Schüssel über Kopf haften beiben und nicht mehr rausrutschen.

  3. Puder- und Vanillezucker durch ein Sieb zum Eischnee geben und mit dem Plastikspachtel vorsichtig unterheben, bis sich eine geschmeidige Masse ergibt. Davon 4 Esslöffel für die Glasur abnehmen und kühl stellen.

  4. Bittermandelöl, Zimtpulver und die gemahlenen Mandeln unter die Eischnee-Puderzucker-Masse mischen und zum einem Teig verkneten.

  5. Den Teig halbieren. Eine Hälfte in Frischhaltefolie gepackt in den Kühlschrank legen.

  6. Backblech mit Backpapier belegen. Die Arbeitsplatte mit einem Stück Frischhaltefolie belegen, Teig darauf platzieren, ein weiteres Stück Frischhaltefolie darauflegen und flach drücken. Mit den Nudelholz ca. 1 cm dick ausrollen, Sterne ausstechen und auf das Backblech legen.

  7. Eischnee-Puderzucker-Gemisch aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Teelöffel auf die Zimtsterne geben und gleichmäßig auf dem Zimtsternteig verteilen. Anschließend in den Backofen geben (mittlere Schiene) und 20 Minuten backen. Da jeder Ofen anders ist, ab und an mal nachschauen, ob die Zuckerglasur nicht braun wird. Dann bitte die Kekse mit Backpapier abdecken.

  8. Die fertigen Zimtsterne gut abkühlen lassen. Sie sind direkt nach dem Backen noch sehr weich und zerbrechlich und werden erst fest und knusprig.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.