Honigkuchen

Permalink

Werbung | Wenn man an Kalifornien mit seinem herrlichen Klima denkt, liegt der Gedanke an winterlichem Honigkuchen eigentlich fern. Als ich aber gefragt wurde, ob ich Lust hätte, mir ein Rezept mit kalifornischen Trockenpflaumen auszudenken, hatte ich sofort den Honigkuchen mit getrockneten Früchten meiner holländischen Großmutter im Sinn. Meine Großeltern waren mit einem Stück Land Selbstversorger und so wurden Früchte aus ihrem Garten für den Winter getrocknet, gedörrt und bis zum Frühjahr verarbeitet. Honigkuchen heißt in Holland Ontbijtkoek und wird das ganze Jahr über zum Frühstück oder als Gebäck am Nachmittag mit reichlich kalter Butter serviert. Heimlich auch zum Abendbrot …

Rezept

Honigkuchen

Für einen Honigkuchen:

  • 100 g Butter
  • 150 g kalifornische Trockenpflaumen
  • 200 g Ladyfingers (Löffelbiskuits)
  • 130 g gemahlene Mandeln
  • 4 Tl Zimtpulver
  • eine kräftige Prise Salz
  • 2 Tl Lebkuchengewürz
  • 400 g Honig
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 ml Milch
  • 130 g geraspelte oder geriebene Schokolade
  • wer mag, kann mit blanchierten Mandeln verzieren

Du brauchst: Rührschüssel, Schneidebrett, Messer, Handmixer, eckige Back/Brotform

So geht’s:

  1. Backofen auf 180° Grad vorheizen.
  2. Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen und beiseite stellen. Kalifornische Trockenpflaumen in kleine Stücke schneiden.
  3. Löffelbiskuits sehr klein bröseln. Du kannst sie auch direkt in der Tüte mit einem Nudelholz oder Ähnlichem zerstoßen. Gemahlene Mandeln, Zimt, Salz und Lebenkuchengewürz mit den Biskuitbröseln mischen.
  4. Honig leicht erwärmen, bis er gut flüssig ist. Mit Mehl und Backpulver verkneten. Anschließend die Löffelbiskuit-Mischung, die Milch und die flüssige Butter im Wechsel daruntermischen.
  5. Ganz zum Schluss die geraspelte Schokolade und die klein geschnittenen kalifornischen Trockenpflaumen unterheben.
  6. In eine Backform geben und wer mag, verziert jetzt mit blanchierten Mandeln.Auf der mittleren Schiene 40 bis 45 Minuten backen.
  7. In der Backform ganz auskühlen lassen und mit kalter Butter servieren.

Honigkuchen

Ein paar Fakten zu Kalifornischen Trockenpflaumen:

Den Früchten wird kein Zucker zugesetzt, sie sind frei von Zusatzstoffen, dafür reich an Ballaststoffen, den Vitaminen K und B6 und Mineralien. Sie sind frei von Fett und auf 100 g kommen 229 kcal.
Mit kalifornischen Trockenpflaumen kann man gesünder backen, denn sie sind eine sehr gute Alternative zu Zucker. Sogar Butter läßt sich durch sie reduzieren oder ganz ersetzen. Die angegebene Buttermenge eines Backrezeptes einfach durch die gleiche Menge pürierter Trockenpflaumen und etwas lauwarmem Wasser ersetzen (200 g kalifornische Trockenpflaumen auf 90 ml Wasser). So lassen sich Fett, Zucker und Kalorien einsparen und nebenbei nimmt man noch Gutes zu sich.

Honigkuchen

Tipps:

  • Da jeder Ofen anders ist, solltest Du wie immer eine Stäbchenprobe machen. Bleibt nichts mehr haften, ist der Honigkuchen fertig. (Wir mögen ihn gerne nicht ganz durch und lassen ihn maximal 40 Minuten im Ofen. Die Backzeit variiert auch ein wenig je nach Backform. Ich habe hier eine quadratische (20 x 20 cm) benutzt.)
  • Solltest Du keine Mandeln vertragen oder nicht im Hause haben, dann kannst Du den Gewürzkuchen auch mit gemahlenen Haselnüssen machen.
  • Kommt im Sommer Appetit auf Honigkuchen auf, ist es schwer an Lebkuchengewürz zu kommen. Ersetze es einfach durch je 1/4 Tl gemahlene Nelken und Muskatnuss.
  • Statt ihn. mit Mandeln zu verzieren, kann der Honigkuchen auch mit heller Marmelade oder Schokolade überzogen werden.
  • Falls Du auf der Suche nach anderen Kuchen bist, dann probiere doch auch einmal meinen Eierlikörkuchen, Apfelkuchen oder unseren Dauerbrenner: saftiger Schokoladenkuchen mit Rotwein
  • Trockenpflaumen sind übrigens nicht nur zum Backen ideal, sie lassen sich vielseitig und kreativ in der Küche verwenden. Man könnte meinen, die Pflaumen seien trocken – sind sie aber gar nicht. Ganz im Gegenteil sie sind saftig und schmecken roh zum Frühstück im Granola , als Topping auf Salaten oder in Saucen zu herzhaften Fleischgerichten. Ich war vor einiger Zeit bei einem Kochkurs zum Thema Clean Eating und war erstaunt, was man mit diesen kleinen Energiebomben alles anfangen kann. Mehr Rezepte findest Du hier. Und wer Lust auf ein herzhaftes Dunkelbiergulasch mit kalifornischen Trockenpflaumen hat, schaut mal bei Pias Deli vorbei. Das sieht sehr köstlich aus!

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Kalifornischen Trockenpflaumen entstanden. Vielen Dank für die köstliche Zusammenarbeit.

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion:

Rezept Honigkuchen

5 von 2 Bewertungen
Honigkuchen: Rezept für holländischen Gewürzkuchen - so einfach geht's!
Drucken
Honigkuchen
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Arbeitszeit
1 Std.
 
Portionen: 1 Kuchen
Zutaten
  • 100 g Butter
  • 150 g kalifornische Trockenpflaumen
  • 200 g Ladyfingers (Löffelbiskuit)
  • 130 g gemahlene Mandeln
  • 4 Tl Zimtpulver
  • eine Prise Salz
  • 2 Tl Lebkuchengewürz
  • 400 g Honig
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 ml Milch
  • 130 g geraspelte Schokolade
Anleitungen
  1. Backofen auf 180° Grad vorheizen.

    Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen und beiseite stellen. Kalifornische Trockenpflaumen in kleine Stücke schneiden.

  2. Löffelbiskuits sehr klein bröseln. Du kannst sie auch direkt in der Tüte mit einem Nudelholz oder Ähnlichem zerstoßen. Gemahlene Mandeln, Zimt, Salz und Lebenkuchengewürz mit den Biskuitbröseln mischen.

  3. Honig leicht erwärmen, bis er gut flüssig ist. Mit Mehl und Backpulver verkneten. Anschließend die Löffelbiskuit-Mischung, die Milch und die flüssige Butter im Wechsel daruntermischen.

  4. Ganz zum Schluss die geraspelte Schokolade und die klein geschnittenen Kalifornischen Trockenpflaumen unterheben. Wer mag, verziert jetzt mit ganzen Mandeln.

  5. In eine Backform geben und auf der mittleren Schiene 40 bis 45 Minuten backen.

    In der Backform ganz auskühlen lassen und mit kalter Butter servieren.

4 Komentare
  • Sabrina
    November 26, 2017

    Hallo Saskia, die Honigkuchen sehen ja traumhaft aus, die muss ich unbedingt probieren.
    Liebste Grüße, Sabrina

    • Saskia
      November 26, 2017

      Danke liebe Sabrina und liebste Grüße zurück!

  • Anne
    November 26, 2017

    Liebe Saskia,

    Dein Honigkuchen hat mich in Sekunden in meine Kindheit zurückgebeamt. Wenn meine Oma es furchtbar gut meinte, buk sie Honigkuchen und der Duft im Treppenhaus verriet eigentlich schon alles. Eine dicke Scheibe mit beängstigenden Mengen gesalzener Butter, dazu heisse Schokolade – WUNDERBAR! Das Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren!! Danke 🙂

    • Saskia
      November 27, 2017

      Liebe Anne, Honigkuchen duftet wirklich wunderbar – allein dafür lohnt sich der Kuchen schon. Liebste Grüße von Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.