Grünkohl: heimisches Superfood

Ab November gibt es hier bei uns im Norden wieder frischen Grünkohl. Manche warten noch auf den ersten Frost, denn dann sollen der Zuckeranteil hoch und die Bitterstoffe im Kohl niedrig sein. Ich kaufe ihn, wenn er da ist, denn ehrlicher Weise habe ich nie einen Unterschied geschmeckt. Grünkohl wird wegen seiner gesunden Inhalts- und Ballaststoffe sogar als Superfood gehandelt, schmeckt in Suppen, Eintöpfen, sogar als Pesto zu Pasta, auf Pizzen, roh in Smoothies, zu Fleisch und Fisch, gekocht, geschmort oder gebraten. Wer in Norddeutschland an den grünen Winterkohl denkt, hat als erstes den zünftigen Klassiker mit Kassler, Speck und karamellisierten Kartoffeln im Kopf… so mag ich ihn auch am liebsten. Hier kommt das Grünkohl Rezept, nach dem es meine Großmutter schon zubereitet hat. Schaut doch auch mal bei der Gemüseexpedition von Tastesheriff vorbei, denn dort geht es jetzt auch um Grünkohl Rezepte.

Klassiker

Grünkohl rezept

Für 4 Portionen:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 El Butterschmalz
  • 1 kg Grünkohl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 El Zucker
  • 250 ml Gemüsefonds
  • 3 Lorbeerblätter
  • 200 g magerer Speck im Stück
  • 4 Scheiben Kassler

Du brauchst: 1 großen Topf, Schüssel, Schöpfkelle, 1 mittelgroßen Topf

So geht’s:

  1. Im großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit den Grünkohl putzen, mundgerecht klein schneiden und sehr gründlich in einer Schüssel waschen. Dann die Kohlblätter portionsweise 2 – 3 Minuten im kochenden Salzwasser blanchieren, mit einer Schöpfkelle herausnehmen, kurz unter kaltem Wasser abschrecken und anschließend leicht ausdrücken.
  2. Zwiebeln pellen, würfeln und im mittelgroßen Topf mit Butterschmalz goldbraun anbraten. Den blanchierten Grünkohl dazu geben, kurz andünsten, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Mit Gemüsefonds ablöschen, Lorbeerblätter zugeben, dann aufkochen lassen, Speckscheibe darauflegen und bei mittlerer Hitze 90 Minuten  zugedeckt leise köcheln lassen.
  3. Nach 70 Minuten Kasslerscheiben auf den Grünkohl legen und 20 Minuten mitgaren. Anschließend Speck und Lorbeerblätter entfernen und den Grünkohl z.B. mit gekochten oder karamellisierten kleinen Kartoffeln servieren. Auch Bratkartoffeln passen prima dazu.

Grünkohl rezepte: Das heimische gesunde Superfood schmeckt vegetarisch, als Eintopf, Salat, Auflauf, Suppe oder ganz klassisch mit Kassler und karamellisierten Kartoffeln

Tipps:

  • Warum gilt Grünkohl als Superfood und warum ist er auch bei Veganern sehr beliebt? Grünkohl enthält reichlich Vitamin C, A und K sowie wertvolle Mineralstoffe, wie Kalzium und Eisen. Er liefert jede Menge Ballaststoffe und hochwertiges Protein. Außerdem enthält der Winterkohl jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien. Ein weiteres Plus: er ist sehr kalorienarm. Wer sich noch weiter über dieses Powergemüse informieren möchte, der schaut einmal hier vobei: Grünkohl
  • Auch der Grünkohl, der in Beuteln schon mundgerecht gezupft angeboten wird, muss gründlich gewaschen werden, denn er kann noch sehr sandig sein.
  • Je länger der Grünkohl köchelt desto leckerer wird er und aufgewärmt schmeckt er nach meinem Geschmack am besten.
  • Das lange Schmoren bekommt den wertvollen Inhaltsstoffen natürlich nicht gut. Es geht reichlich verloren. Wer mehr davon erhalten möchte, dünstet oder brät den sog. Federkohl nur kurz.
  • Natürlich passen auch Kohlwürste dazu. Einfach mit den oder statt der Kassler-Scheiben zum Grünkohl geben.
  • Statt des Gemüsefonds kannst Du auch einfach fertige Gemüsebrühe nehmen. Und sollte die Brühe während des Kochens verdampfen, immer etwas nachgießen, damit der Grünkohl nicht anbrennt.
  • Im Kühlschrank hält sich der frische Kohl rund eine Woche.
  • Probiere gebratenen Grünkohl auch mal zu Senfeiern.
  • Gut zu wissen: In Griechenland wurde der Krauskohl bereits im 3. Jahrhundert angebaut und als Heilpflanze genutzt. In Deutschland wächst Grünkohl seit dem 16. Jahrhundert. Je nach Region wird er auch Braunkohl, Krauskohl, Federkohl, Winterkohl oder Friesische Palme genannt.
  • Wusstet Ihr, dass es eine Grünkohl-Weltmeisterschaft gibt? Gibt’s! Die Geschichte vom sympathischen Sieger 2017 und sein weltmeisterliches Rezept findet Ihr auf dem Blog von What’s Cooking. Schaut unbedingt mal rein!

Grünkohl Rezepte: Das heimische gesunde Superfood schmeckt vegetarisch, als Eintopf, Salat, Auflauf, Suppe oder ganz klassisch mit Kassler und karamellisierten Kartoffeln

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion:

Grünkohl Rezept

5 von 1 Bewertung
Grünkohl Rezept: heimisches Superfood ist gesund und lecker!
Drucken
Grünkohl Rezept
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
1 Stdn. 30 Min.
Arbeitszeit
1 Stdn. 50 Min.
 
Portionen: 4
Zutaten
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 El Butterschmalz
  • 1 kg Grünkohl
  • 1 EL Zucker
  • 250 ml Gemüsefonds
  • 3 Lorbeerblätter
  • 200 g magerer Speck im Stück
  • 4 Scheiben Kassler mit Knochen
Anleitungen
  1. Im großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit den Grünkohl putzen, mundgerecht klein schneiden und sehr gründlich in einer Schüssel waschen. Dann die Kohlblätter portionsweise 2 - 3 Minuten im kochenden Salzwasser blanchieren, mit einer Schöpfkelle herausnehmen, kurz unter kaltem Wasser abschrecken und anschließend leicht ausdrücken.

  2. Zwiebeln pellen, würfeln und im mittelgroßen Topf mit Butterschmalz goldbraun anbraten. Den blanchierten Grünkohl dazu geben, kurz mit andünsten, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Mit Gemüsefonds ablöschen, Lorbeerblätter zugeben, aufkochen lassen, Speckscheibe darauflegen und bei mittlerer Hitze 90 Minuten, zugedeckt, leise köcheln lassen.

  3. Nach 70 Minuten Kasslerscheiben auf den Grünkohl legen und 20 Minuten mitgaren. Anschließend Speck und Lorbeerblätter entfernen und den Grünkohl z.B. mit gekochten oder karamellisierten kleinen Kartoffeln servieren. Auch Bratkartoffeln passen prima dazu.

3 Komentare
  • Martina
    November 5, 2017

    Das sieht richtig appetitlich aus. Ich kann es kaum abwarten, den ersten Grünkohl zuzubereiten. Und aufgewärmt ist er wirklich am besten. Mjamm! 😋

    Herbstliche Grüße, Martina

    • Saskia
      November 5, 2017

      Liebe Martina,
      aufgewärmt schmecken ja so viele Sachen noch besser. Ich liebe jegliches Nudelgericht vom Vortag, einfach in der Pfanne aufgebraten.
      Liebe Grüße zurück und einen gemütlichen Restsonntag wünsche ich Dir,
      Saskia

  • tastesheriff Clara
    November 6, 2017

    Liebes,

    das sieht echt köstlich aus! super das du mitgemacht hast 🙂
    und so ganz klassisch und einfach find ich das eigentlich auch am besten.

    PS. Ich gehöre auch zu dem „aufgewärmt“ typ haha 😉

    LG
    Claretti

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.