Caprese mal anders: mit geschmolzenen Tomaten & Pinienkernen

Permalink

Den klassischen kalten Caprese Salat aus Tomate, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl kennt jeder. Ich empfehle Euch heute mal ein anderes Caprese Rezept: Die leckere kalte weisse Kugel wird mit warmen, geschmolzenen, karamellisierten Tomaten, Knoblauch und gerösteten Pinienkernen serviert. Wir sind es gewohnt, das ganze Jahr Tomaten im Supermarkt zu bekommen, am leckersten schmeckt dieses Gericht allerdings mit frischen kleinen Freiland-Tomaten der Saison. Und die geht in Deutschland bald zu Ende – aber noch gibt es sie auf dem Markt. Probiert es mal aus.

Rezept

Caprese

Für 1-2 Portionen:

  • 1 Kugel Büffel Mozzarella
  • 15 kleine Cherrytomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 El Pinienkerne
  • 2-3 El Olivenöl
  • 1 Tl Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Handvoll Basilikumblätter

Du brauchst: Pfanne

So geht’s:

  1. Mozzarellakugel auf einem Teller platzieren. Tomaten waschen, trocken tupfen. Knoblauchzehen pellen und in sehr feine Scheiben schneiden. Pinienkerne in der Pfanne kurz rösten und beiseite stellen.
  2. Olivenöl in einer Pfanne leicht erhitzen. Knoblauchscheiben zugeben und leicht anbraten. Tomaten zugeben, mit dem Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Damit die Tomaten von allen Seiten angebraten werden, die Pfanne schwenken oder die Tomaten mit dem Pfannenwender vorsichtig  wenden. Aber nur so lange, bis sie eben aufplatzen und der Saft der Tomaten leicht ausläuft, um sich mit dem Olivenöl zu verbinden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Tomatensauce über die Mozzarellakugel geben und mit den gerösteten Pinien bestreuen.
  4. Basilikumblätter waschen, trocken schütteln und geschnitten oder im Ganzen über den Mozzarella streuen.

Tipps:

  • Tomaten sollten nicht unter 10° Grad gelagert werden.
  • Regionale Tomaten sind aromatischer, da sie länger an der Rispe reifen und so frischer geerntet werden können.
  • Für dieses Caprese Rezept kann normaler Mozzarella aus der Tüte verwendet werden. Wer es etwas feiner und aromatischer haben möchte, sollte es einmal mit Büffelmozzarella oder sogar Burrata probieren. Geschmacklich wirklich ein Unterschied, preislich leider auch.
  • Wer Tomaten selber konservieren möchte, kann sie im Ofen trocknen. Wie das geht, steht bei Arthurs Tochter kocht.
  • Weltweit werden bis zu 10.000 Tomatenarten gezüchtet. Aber auch aus Deutschland gibt es viele verschiedene Sorten, die sich für dieses Caperse Rezept eignen.
  • Probiere auch einmal meine Tomatensuppe mit frischen Tomaten.
  • Die Sauce aus geschmolzenen Tomaten schmeckt auch prima zu Pasta.

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche


Hier geht’s zu Druckversion:

Caprese mit geschmolzenen Tomaten

Caprese Rezept: Mozzarella mit warmen, geschmolzenen, karamellisierten Tomaten, Knoblauch und Pinienkernen
Drucken
Caprese mit geschmolzenen Tomaten
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
10 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 
Portionen: 1
Zutaten
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 15 kleine Cherrytomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Pinienkerne
  • 2-3 El Olivenöl
  • 1 Tl Zucker
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • Salz und Pfeffer
Anleitungen
  1. Mozzarellakugel auf einem Teller platzieren. Tomaten waschen, trocken tupfen. Knoblauchzehen pellen und in sehr feine Scheiben schneiden. Pinienkerne in der Pfanne kurz rösten und beiseite stellen.

  2. Olivenöl in einer Pfanne leicht erhitzen. Knoblauchscheiben zugeben und leicht anbraten. Tomaten zugeben, mit dem Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Damit die Tomaten von allen Seiten angebraten werden, die Pfanne schwenken oder die Tomaten mit dem Pfannenwender vorsichtig  wenden. Aber nur so lange, bis sie eben aufplatzen und der Saft der Tomaten leicht ausläuft, um sich mit dem Olivenöl zu verbinden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Tomatensauce über die Mozzarellakugel geben und mit den gerösteten Pinien bestreuen.

    Basilikumblätter waschen, trocken schütteln und geschnitten oder im Ganzen über den Mozzarella streuen.

1 Kommentar
  • Miuh
    Oktober 2, 2017

    Hmmm! Dieses Rezept schaue ich nun schon zum zweiten Mal an… nur schon die Bilder dazu! Das werde ich unbedingt einmal zubereiten: Einfach, und dennoch mit Wärme und Würze. Vielleicht schaffe ich es ja, genügend eigene Tomätchen dafür zu pflücken (von meinen viel zu spät ins Freie gestellten Tomatenstöcken. Liebe Grüsse, Miuh

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.