Scharfes Mitbringsel aus NYC: Avocado Toast

Seit wir in NYC im kleinen Café Gitane in Soho Avocado Toast mit Limone, Olivenöl und Chilliflocken gegessen haben, kommt dieser wunderbare Snack bei uns zwischendurch oder zum Abendbrot immer mal wieder auf den Tisch. Auch wenn die birnenförmigen Butterfrüchte sehr viel Fett und Kalorien enthalten – sie sind gesund, nahrhaft und gelten als Superfood. Der hohe Teil an ungesättigten Fettsäuren, die der Körper unbedingt braucht, und die Vitamine und Mineralstoffe machen dieses Avocado Toast zur Superstulle.

Rezept

Avocado Toast

Für ein Toast:

  • 1 Scheibe Toastbrot
  • Olivenöl
  • 1 Limone
  • 1/2 reife Avocado
  • Chilliflocken
  • Salz und Pfeffer

Du brauchst: Zitronenpresse, Toaster, Messer, Schneidebrett

So geht’s:

  1. Toastbrot rösten. Olivenöl auf einen Teller träufeln. Limone auspressen und ebenfalls auf den Teller geben.
  2. Geröstetes Toastbrot in die Olivenöl-Limonen-Mischung legen.
  3. Avocado halbieren: Dafür das Messer an der langen Seite ansetzen und vorsichtig bis zum Kern einschneiden. Dann die Avocado in der Hand drehen und mit dem Messer einmal rund um den Kern schneiden. Die Hälften mit beiden Hand greifen und jeweils in die entgegengesetzte Richtung drehen. Dann den Kern mit einem Esslöffel aus der Frucht herauslösen.
    Wenn es nicht auf die Optik ankommt, kannst Du nun das Fruchtfleisch einer Hälfte mit einem Esslöffel herauslösen und anschließend klein schneiden. Eine andere Variante ist, das Fruchtfleisch noch in der Schale in Scheiben oder Würfel zu schneiden und dann mit dem Esslöffel vorsichtig herauszulösen. Wer hübsche Scheiben haben möchte, legt eine Hälfte mit der flachen Seite auf ein Schneidebrett, schneidet mit einem scharfen Messer Scheiben in der gewünschten Dicke und zieht anschließend die Schale ab.
  4. Avocadowürfel oder -scheiben auf dem Toast verteilen, leicht salzen, pfeffern und je nach gewünschter Schärfe mit Chiliflocken bestreuen.

 Tipp:

  • Natürlich kannst Du das Olivenöl und den Limonensaft auch mit den Avocadowürfeln mischen und abgeschmeckt aufs Brot geben – und es muss nicht immer Toastbrot sein.
  • Avocados sollten reif und weich gegessen werden. Beim Kauf können sie aber gerne noch hart sein, denn sie reifen nach. Den Nachreifeprozess kann man zu Hause beschleunigen, indem man Avocados zusammen mit Äpfeln lagert, die das sogenannte Reifegas Ethen absondern. Auch das Einwickeln in Zeitungspapier soll dabei helfen. Ist die Avocado einmal aufgeschnitten, reift sie nicht mehr nach. Also vor Verzehr checken, ob sie wirklich reif ist.
  • Avocados, die noch nicht reif sind, sollten nicht im Kühlschrank, sondern bei Zimmertemperatur gelagert werden. Sobald sie reif sind, kann der Nachreifeprozess im Kühlschrank unterbrochen und die Lagerzeit verlängert werden.
  • Wie erkennt man eine reife Avocado, die zum Verzehr geeignet ist? Die Schale sollte auf Druck leicht nachgeben.
  • Sobald die Avocado aufgeschnitten ist, verfärbt sich das grüne Fruchtfleisch der Avocado schnell und wird dunkelgrau. Wer nur also eine halbe Avocado verwenden möchte, nimmt am besten die Hälfte ohne Kern – läßt ihn aber in der anderen Hälfte. Der Kern enthält Enzyme, die dafür sorgen, dass das Fruchtfleisch länger frisch bleibt. Wer die Avocado z.B. vermust als Dipp zubereitet, kann den Kern nach der Zubereitung wieder in die Schale geben. Auch dann verändert sich die Farbe nicht.

Gut zu wissen:

  • Die Avocado ist eine Frucht, aus botanischer Sicht ein Obst. Sie wächst an einem bis zu 15 Meter hohem Baum und wird in rund 400 Sorten weltweit angebaut.
  • Die bei uns bekanntesten Sorten heißen „Fuerte“- und „Hass“-Avocado. Die Sorte Fuerte ist die größere, hat eine länglich birnenartige Form und eine glatte, hellgrüne Schale. Die Hass-Avocado ist etwas kleiner, hat eine dunkelgrüne bis schwarze Schale und eine rauhe, knotige Oberfläche.
  • Wie auch immer man sie zubereitet: In Kombination mit der Avocado werden fettlösliche Vitaminen durch die ungesättigten Fettsäuren der Frucht besser aufgenommen. So hilft beispielsweise schon ein Teelöffel in einen Smoothie gemixt, um die fettlöslichen Nährstoffe der anderen Zutaten besser zu verwerten.
  • Eierlikör wurde ursprünglich aus Avocados gemacht. Hier steht’s: Abacate

Weitere Ideen und Variationen für Avocado Toasts findest Du hier:


Hier geht’s zur Druckversion:

Avocadotoast: mit Limone, Chiliflocken und Olivenöl
Drucken
Avocado Toast mit Limone und Chiliflocken
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
5 Min.
Arbeitszeit
10 Min.
 


Zutaten
  • 1 Scheibe Toastbrot
  • Olivenöl
  • 1 Limone
  • Chiliflocken
  • Salz und Pfeffer
Anleitungen
  1. Toastbrot rösten. Olivenöl auf einen Teller träufeln. Limone auspressen und ebenfalls auf den Teller geben.

  2. Geröstetes Toastbrot in die Olivenöl-Limonen-Mischung legen.

  3. Avocado halbieren - dafür das Messer an der langen Seite ansetzen und vorsichtig bis zum Kern einschneiden. Dann die Avocado in der Hand drehen und mit dem Messer am Kern entlang schneiden, bis sie halbiert ist. Die Hälften jeweils in eine Hand nehmen und und in die entgegengesetzte Richtung drehen. Kern mit einem Esslöffel aus der Frucht herauslösen.

    Wenn es nicht auf die Optik ankommt, kannst Du nun das Fruchtfleisch einer Hälfte mit einem Esslöffel herauslösen und anschließend klein schneiden. Eine andere Variante ist, das Fruchtfleisch noch in der Schale in Scheiben oder Würfel zu schneiden und dann mit dem Esslöffel vorsichtig herauszulösen. Wer hübsche Scheiben haben möchte, legt eine Hälfte mit der flachen Seite auf ein Schneidebrett, schneidet mit einem scharfen Messer Scheiben in der gewünschten Dicke und zieht anschließend die Schale ab.

  4. Avocadowürfel oder-scheiben auf dem Toast verteilen, leicht salzen, pfeffern und je nach gewünschter Schärfe mit Chiliflocken bestreuen.

2 Komentare
  • Kathy Loves
    August 21, 2017

    Das klingt mega lecker und ist wirklich mal was anderes! Und alleine schon die tolle Farbe *.* Deine Fotos sehen toll aus!!

    Liebe Grüße und eine schöne Woche, Kathy

    • Saskia
      August 21, 2017

      Liebe Kathy,
      Danke für Dein nettes Kompliment. Das freut mich wirklich sehr! Und ja – dieses Avocadotoast ist ganz einfach aber superlecker.
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche wünscht
      Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.