Tarte Tatin mit Aprikosen

Permalink

Da steht der Kuchen Kopf: Eine Tarte Tatin ist ein falsch herum gebackener Kuchen. Erst die Früchte, dann kommt der Teig obendrauf. Das Ganze wird dann nach dem Backen gestürzt … ich habe heute einen Tarte Tatin mit Aprikosen für Euch gebacken. Sie kann natürlich auch klassisch mit Äpfeln, Quitten oder Birnen zubereitet werden. Ganz variabel, je nach Erntezeit. Dabei ist die Zubereitung bei allen gleich. Je nach Säure der Früchte, kann man den fertigen Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben. Typisch für die Tarte Tatin ist die Karamellschicht, die beim „Braten“ auf dem Herd mit Butter und Zucker entsteht. Dieser traditionelle Kuchen wird in Frankreich gerne als Dessert gereicht. Dazu einen Klecks Creme Fraiche oder eine Kugel Vanilleeis – perfekt.

Rezept

Tarte Tatin

Für eine Tarte Tatin mit Aprikosen:

Mürbeteig:

  • 180 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • 90 g sehr kalte Butter
  • 1 Ei
  • Mehl zum Bestäuben

Belag:

  • 60 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 kg Aprikosen

Du brauchst: 1 Tarteform, Nudelholz, wer hat: Mixer mit Knethaken

So geht’s:

  1. Für den Tarte-Tatin-Teig Mehl, Zucker und Salz vermengen.
  2. Die eiskalte Butter in kleine Würfel schneiden und zur Mehlmixtur geben. Wer hat, kann die Butter auch mit einer groben Reibe hobeln. Dann verknetet sich die Butter noch einfacher. Butter mit Mehl bedecken und das Ei zugeben. Mit den Knethaken des Mixers oder mit den Händen zu einem geschmeidigen festen Teig kneten. Nicht zu lange, denn die Butter sollte nicht zu weich werden. Sollte der Teig zu trocken sein und nicht zusammenhalten, kannst Du einen (oder zwei) Esslöffel Eiswasser zugeben.
  3. Die Ränder der Tarteform bzw. Pfanne mit Butter ausstreichen und auf dem Herd erhitzen. Die restliche Butter zugeben, schmelzen lassen. Den Puderzucker am Besten durch ein Sieb direkt in die Pfanne geben. Die Arikosenhälften dicht an dicht mit der runden Seite nach unten in die Pfanne geben und gute 20 Minten karamellisieren lassen. Die Zuckermasse unter den Aprikosen sollte leicht sprudeln. Nicht umrühren.
  4. Während die Aprikosen schmoren, den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheitzen.
  5. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, mit ein wenig Mehl bestäuben und zügig mit einem Nudelholz so ausrollen, dass der Teig auf die Form passt.
  6. Nachdem die Aprikosen fertig gegart sind, den Teig auf  die Form legen. Den Rand leicht andrücken und mit der Gabel ein paar Löcher in den Teig pieksen. Auf der zweiten Schiene von unten platzieren und 20 bis 25 Minuten backen bis der Teig eine goldbraune Farbe hat.
  7. Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und stürzen.

Fertig in 60 Minuten.

 

Tarte Tatin mit Aprikosen: so einfach geht's

 

Tipp:

  • Über die Tarte Tatin mit Aprikosen kannst Du auch ein paar Lavendelblüten streuen. Dann hast Du einen Tarte Tatin aux abricots et lavande.
  • Eine besondere Note bekommt die Tarte Tatin mit Aprikosen auch mit etwas Rosmarin oder Thymian. Dazu kann auch eine Creme mit Ziegenkäse serviert werden.
  • Reife Aprikosen bleiben – auch im Kühlschrank- nicht lange frisch. Deshalb sollte man sie schnell verzehren.
  • Erhitzt man Aprikosen, verlieren sie ihren süßen Geschmack, werden leicht säuerlich und sind somit eine gute Grundlage verschiedenster Desserts und Konfitüren.
  • Aprikosen lieben die Sonne und haben im Mittelmeeraum von Juli bis August Haupternte-Saison. Das größte Anbaugebiet der Welt liegt in der Türkei. Ab Ende November bis März gibt es sie dann nur aus Übersee.
  • Gut zu wissen: Die Aprikose ist eine Steinfrucht, deren Kern einen kleinen mandelförmigen Samen enthält. Er duftet nach Marzipan und wird zu Herstellung von Amaretto-Likör verwendet. Aber Vorsicht: der Samen ist zwar in ganz kleinen Mengen essbar, aber bittere Kerne sind in größeren Mengen giftig: bittere Aprikosenkerne

Tarte Tatin mit Aprikosen: so einfach geht's
Drucken
Tarte Tatin mit Aprikosen
Vorbereitungszeit
35 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
Arbeitszeit
1 Stdn.
 
Portionen: 1
Zutaten
  • 180 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 90 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 60 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 kg Aprikosen
Anleitungen
  1. Für den Tarte-Tatin-Teig Mehl, Zucker und Salz vermengen.

  2. Die eiskalte Butter in kleine Würfel schneiden und zur Mehlmixtur geben. Wer hat, kann die Butter auch mit einer groben Reibe hobeln. Dann verknetet sich die Butter noch einfacher. Butter mit Mehl bedecken und das Ei zugeben. Mit den Knethaken des Mixers oder mit den Händen zu einem geschmeidigen festen Teig kneten. Nicht zu lange, denn die Butter sollte nicht zu weich werden. Sollte der Teig zu trocken sein und nicht zusammenhalten, kannst Du einen (oder zwei) Esslöffel Eiswasser zugeben.

  3. Die Ränder der Tarteform bzw. Pfanne mit Butter ausstreichen und die Pfanne auf dem Herd erhitzen. Die restliche Butter zugeben, schmelzen lassen. Den Puderzucker am besten durch ein Sieb direkt in die Pfanne geben. Die Arikosenhälften dicht an dicht mit der runden Seite nach unten in die Pfanne geben und gute 20 Minten karamellisieren lassen. Die Zuckermasse unter den Aprikosen sollte leicht sprudeln. Nicht umrühren.

  4. Während die Aprikosen schmoren, den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheitzen.

  5. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, mit ein wenig Mehl bestäuben und zügig mit einem Nudelholz so ausrollen, dass der Teig auf die Form passt.

  6. Nachdem die Aprikosen fertig gegart sind, den Teig auf  die Form legen. Den Rand leicht andrücken und mit der Gabel ein paar Löcher in den Teig pieksen. Auf der zweiten Schiene von unten platzieren und 20 bis 25 Minuten backen bis der Teig eine goldbraune Farbe hat.

  7. Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und stürzen.

 

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.