Hanseaten: Norddeutsches Traditionsgebäck

Permalink

Kindheitserinnerung Hanseaten: Hier bei uns in Hamburg findet man diesen hübschen Keksklassiker bei fast jedem Bäcker oder Konditor. Sie varrieren in Größe, Farbe und in der Konfitürensorte, die den norddeutschen Doppelkeks zusammenhält. Das Backrezept für Hanseaten wurde von einem Konditor in der Hansestadt Lübeck erfunden, hat klassisch einen gewellten Rand und wird traditionell mit einer rot bzw. rosa-weissen Glasur versehen, die an die Farben der Hanse bzw. der hanseatischen Wappen erinnern soll.

Klassiker

Backrezept Hanseaten

für ca. 15 Hanseaten:

Für den Teig:

  • 300 g Weizenmehl
  • 200 g weiche Butter
  • 100 g feiner weisser Zucker
  • 1 gestrichener Tl Backpulver
  • 1 Ei Größe M
  • etwas Vanillemark aus der Schote oder Vanillepulver
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 250 g Johannisbeergelee oder andere rote Konfitüre

Für den Guss:

  • 250 g Puderzucker
  • 2 – 3 El Zitronensaft
  • für die Farbe: 1 bis 2 El Johannisbeergelee – oder püree ( je nach Intensität) oder einige Tropfen Lebensmittelfarbe

Du brauchst: 1 große Schüssel, 2 kleine Schüsseln, Handrührgerät, Frischhaltefolie, Keksausstecher in Wellenform, Nudelholz, Backpapier, Teelöffel

So geht’s:

  1. Für den Mürbeteig Weizenmehl, Butter, Zucker, Backpulver und das Ei in eine große Schüssel geben. Vanillemark aus der Schote kratzen oder Vanillepulver aus der Mühle und eine Prise Salz zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig dabei nicht zu lange kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln, anschließend mindestens für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Teig aus der Frischhaltefolie nehmen und auf glatter, bemehlter Oberfläche mit dem Nudelholz 3 bis 4 mm dick ausrollen. Kekse ausstechen, auf dem Backpapier platzieren und für 10-12 Minuten in die Mitte des Backofens schieben. Die Hanseaten sollten goldbraun sein.
  3. Nach Ende der Backzeit Kekse auf einem Rost komplett auskühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit in einer kleinen Schale Puderzucker mit dem Zitronensaft vermischen. Zitronensaft vorsichtig zugeben und prüfen, ob die Mischung dickflüssig genug ist, damit der Zuckerguss gut auf den Keksen haften bleibt. Sollte er zu flüssig geworden sein, einfach etwas mehr Puderzucker zugeben. Die Hälfte des Gusses in ein anderes Schälchen geben und mit Johannisbeergelee bzw. Püree oder Lebensmittelfarbe zu einem rosa Guss verrühren.
  5. Die Hälfte der Kekse beiseite stellen – sie sind der Boden der fertigen Hanseaten. Die anderen hälftig mit weissem und rosafarbenem Guss bestreichen. Dazu erst alle Kekse mit einer Farbe bestreichen. Das geht am besten mit einem Teelöffel. Guss leicht antrocknen lassen, dann die zweite Farbe auf die andere Hälfte auftragen. Wieder gut trocknen lassen.
  6. Ganz zum Schluss auf die unglasierten Kekse mit einem Teelöffel mittig einen Klecks Johannisbeermarmelade geben und jeweils mit einem glasierten Keks zusammenlegen.
  7. Mit der unglasierten Seite nach unten lagern.

Fertig in 30 Minuten plus 30 Minuten Kühlzeit

Hanseaten: Norddeutsches Traditionsgebäck | Dee's Küche

Tipp:

  • Das Backrezept Hanseaten ist typisch norddeutsch. Weitere Klassiker aus dem Norden findest Du hier: Franzbrötchen und Schnüsch
  • Auch wenn Hanseaten eigentlich rot/weiss glasiert werden, kannst Du sie natürlich mit anderen Pastelltönen bestreichen.
  • Meine Keksausstecher haben 6 cm Durchmesser. Traditionell sind Hanseaten sogar größer. Am Geschmack ändert das natürlich nichts.

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!
Saskia


Backrezept Hanseaten: Norddeutsches Traditionsgebäck | Dee's Küche
Drucken
Hanseaten: Norddeutsches Traditionsgebäck
Vorbereitungszeit
30 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Arbeitszeit
1 Stdn.
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 300 g Weizenmehl
  • 200 g weiche Butter
  • 100 g feiner weisser Zucker
  • 1 gestrichener Tl Backpulver
  • 1 Ei Größe M
  • etwas Vanillemark aus der Schote oder Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
Für die Füllung:
  • 250 g Johannisbeergelee oder andere rote Konfitüre
Für den Guss:
  • 250 g Puderzucker
  • 2 - 3 El Zitronensaft
  • für die Farbe: 1 bis 2 El Johannisbeergelee - oder püree ( je nach Intensität) oder einige Tropfen Lebensmittelfarbe
Du brauchst: 1 große Schüssel, 2 kleine Schüsseln, Handrührgerät, Frischhaltefolie, Keksausstecher in Wellenform, Nudelholz, Backpapier, Teelöffel
Anleitungen
  1. Für den Mürbeteig Weizenmehl, Butter, Zucker, Backpulver und das Ei in eine große Schüssel geben. Vanillemark aus der Schote kratzen oder Vanillepulver aus der Mühle und eine Prise Salz zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig dabei nicht zu lange kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln, anschließend mindestens für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Teig aus der Frischhaltefolie nehmen und auf glatter, bemehlter Oberfläche mit dem Nudelholz 3 bis 4 mm dick ausrollen. Kekse ausstechen, auf dem Backpapier platzieren und für 10-12 Minuten in die Mitte des Backofens schieben. Die Hanseaten sollten goldbraun sein.
  3. Nach Ende der Backzeit Kekse auf einem Rost komplett auskühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit in einer kleinen Schale Puderzucker mit dem Zitronensaft vermischen. Zitronensaft vorsichtig zugeben und prüfen, ob die Mischung dickflüssig genug ist, damit er gut auf den Keksen haften bleibt. Sollte er zu flüssig geworden sein, einfach etwas mehr Puderzucker zugeben. Die Hälfte des Gusses in ein anderes Schälchen geben und mit Johannisbeergelee,-püree oder Lebensmittelfarbe zu einem rosa Guss verrühren.
  5. Die Hälfte der Kekse beiseite stellen - sie sind der Boden der fertigen Hanseaten. Die anderen hälftig mit weissem und rosafarbenem Guss bestreichen. Dazu erst alle Kekse mit einer Farbe bestreichen. Das geht am besten mit einem Teelöffel. Guss leicht antrocknen lassen, dann die zweite Farbe auf die andere Hälfte auftragen. Wieder gut trocknen lassen.
  6. Ganz zum Schluss auf die unglasierten Kekse mit einem Teelöffel mittig einen Klecks Johannisbeermarmelade geben und jeweils mit einem glasierten Keks zusammenlegen.
  7. Mit der unglasierten Seite nach unten lagern.

 

4 Komentare
  • Nicole Düppe
    Mai 7, 2017

    Lieblingsrezept: Ich habe leider noch kein Lieblingsrezept der ich heute erst auf die Seite entdeckt habe , aber ich gespannt auf eure Rezepte da wir auch gerne kochen
    LG Nicole

    • Saskia
      Mai 8, 2017

      Herzlich Willkommen in Dee’s Küche liebe Nicole!
      Viel Spaß beim Stöbern und herzliche Grüße,
      Saskia

  • Pralinen
    Juli 1, 2017

    Toller Artikel, gefällt mir gut. Ich habe diesen auf Facebook geteilt und
    ein paar Likes dazu bekommen. Weiter so!

    • Saskia
      Juli 1, 2017

      Das freut mich!
      Viele Grüße aus Hamburg,
      Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.