Hähnchen-Saté-Spieße mit Erdnusssauce

Permalink

Man könnte vermuten, dass die Zubereitung von Erdnusssauce eine aufwendige Angelegenheit ist. Falsch, es ist kinderleicht. Das Rezept für diese mit Erdnussbutter hergestellte Sauce, stammt von meiner holländischen Familie, die viele Jahre in Indonesien gelebt und von dort einige köstliche Gerichte, wie dieses Kip Saté, mitgebracht hat. Das geröstete Hähnchenfleisch wird einfach am Spieß in die Erdnusssoße getaucht. Ich bin mit scharfen Gewürzen aufgewachsen und mindestens ein Gläschen Sambal, ein scharfes Gewürz aus Chilischoten, war in meinem Elternhaus und ist auch bei uns immer in den verschiedensten Geschmacksrichtungen im Vorrat: das süßlich, mild schmeckende Sambal Manis, das herbe Sambal Badjak und das scharfe Sambal Olek. Erdnusssauce schmeckt übrigens auch zu klassischem Fleischfondue oder zu Gegrilltem.

Rezept

Erdnusssauce

Für 4 Portionen
Erdnusssauce:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stückchen Ingwer (ca. 2 cm)
  • 1 EL Kokosöl
  • 200 ml ungesüßte Kokosmilch
  • 4 -5 EL Erdnussbutter
  • 1-2 EL Sambal Olek
  • 2 EL Sojasauce

Hähnchensaté-Spieße:

  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 Stückchen frischer Ingwer (ca. 5 cm)
  • 4 Hünchenbrustfilets
  • 4 El Teriyaki-Sauce
  • Öl zum Braten (z.B. Kokosfett)
  • 12 bis 14 Holzspieße (Schaschlikspieße)

Du brauchst: Schneidebrett, Gemüsemesser, Topf, kleine Schüssel, Pfanne, Holzspieße, feine Reibe

So geht’s:

1. Erdnusssauce

  1. Knoblauch und Ingwer schälen, klein hacken. Öl im Topf erhitzen, Knoblauch und Ingwer zugeben und kurz andünsten.
  2. Kokosmilch zugeben und kurz aufkochen lassen. Erdnussbutter zugeben, schmelzen lassen und mit einem Schneebesen zu einer cremigen Sauce rühren.
  3. Sambal Olek einrühren und mit Sojasauce abschmecken.

2. Hähnchen-Saté-Spieße

  1. Die Knoblauchzehen schälen und klein hacken. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen.
  2. Hühnchenbrustfilets mit kaltem Wasser abspülen, mit Küchenkrepp abtupfen und in 2 cm große Würfel schneiden. In einer Schüssel mit Teriyaki-Sauce mischen, Knoblauch zugeben. Ingwer direkt in die Schüssel reiben, alles gut vermischen und mindestens eine halbe Stunde marinieren. Im Kühlschrank aufbewahren. In der Zwischenzeit kannst Du die Erdnusssauce zubereiten.
  3. Nach der Marinierzeit die Hühnchenstücke auf die Spieße stecken. Pfanne mit Öl stark erhitzen und die Spieße braten. Ofen auf 90° Grad vorheizen und die fertig gebratenen Spieße in einer Schale oder auf einem Teller warm halten, bis die restlichen Spieße fertig gebraten sind.
  4. Restliche Teriyaki-Sauce mit den Knoblauchstückchen und den Frühlingszwiebeln ganz zum Schluß in die Pfanne geben, kurz dünsten und dann über die fertigen Satt-Spieße geben.

Die Saté-Spieße einfach in die Soße dippen oder mit Reis servieren.

Fertig in: Sauce 20 Minuten, Hähnchen-Saté-Spieße 20 Minuten plus Marinierzeit

Tipp:

  • Erdnusssauce schmeckt auch prima zu Fondue.
  • Du kannst sowohl cremige als auch stückige Erdnussbutter nehmen.
  • Grillspieße im Sommer: Die Holzspieße vor dem Zubereiten und Grillen 30 Minuten in Wasser legen, damit sie nicht verbrennen.
  • Erkaltet die Sauce, wird sie dickflüssig bis fest. Man kann sie leicht wieder aufwärmen. Falls sie Dir danach noch zu dick ist, einfach mit etwas Brühe flüssiger machen.
  • Zu Saté passt auch frischer Koriander statt der Frühlingszwiebeln.
  • Falls Du kein Sambal Olek im Haus hast, könntest Du auch eine kleine Chillischote hacken oder rote Curry-Paste nehmen.

Erdnusssauce ganz einfach selber machen

 

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hähnchensaté-Spieße mit Erdnusssauce
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 
Zutaten
  • FÜR DIE ERDNUSSSAUCE:
  • 200 ml ungesüßte Kokosmilch
  • 4 -5 El Erdnussbutter
  • 2 El Sojasauce
  • 1-2 El Sambal Olek
  • 1 Knolauchzehe
  • 1 Stückchen Ingwer (ca. 2 cm)
  • FÜR DIE HÄNCHEN-SATÈ SPIEßE:
  • 4 Hünchenbrustfilets
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Stückchen frischer Ingwer (ca. 5 cm)
  • 4 El Teriyake Sauce
  • Öl zum Braten (z.B. Kokosfett)
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 12 bis 14 Holzspieße (Schaschlikspieße)
Anleitungen
  1. Für die Erdnusssauce Knoblauch und Ingwer schälen, klein hacken. Öl im Topf erhitzen, Knoblauch und Ingwer zugeben und kurz andünsten.
  2. Kokosmilch zugeben und kurz aufkochen lassen. Erdnussbutter dazugeben, schmelzen lassen und mit einem Schneebesen zu einer cremigen Sauce rühren. Sambal Olek einrühren und mit Sojasauce abschmecken.
  3. Für die Hähnchen-Saté-Spieße Knoblauchzehen schälen und klein hacken. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen.
  4. Hühnchenbrüste mit kaltem Wasser abspülen, mit Küchenkrepp abtupfen und in 2 cm große Würfel schneiden. In einer Schüssel mit Teriyaki Sauce mischen, Knoblauch zugeben. Ingwer direkt in die Schüssel reiben, alles gut vermischen und mindestens eine halbe Stunde marinieren. Im Kühlschrank aufbewahren. In der Zwischenzeit kannst Du die Erdnusssauce zubereiten.
  5. Nach der Marinierzeit die Hühnchenstücke auf die Spieße stecken. Pfanne mit Öl stark erhitzen und die Spieße braten. Ich gebe die restliche Teriyakesauce und die Knoblauchstücke immer mit in die Pfanne. Ofen auf 90° Grad vorheizen und die fertig gebratenen Spieße in einer Schale oder auf einem Teller warmhalten bis alle fertig gebraten sind.
  6. Die Saté Spieße einfach in die Soße dippen oder mit Reis servieren.
Rezept-Anmerkungen

Für 4 Portionen

 

2 Komentare
  • Alexy
    März 4, 2017

    Auch dieses Rezept habe ich letztes Wochenende ausprobiert. Hat allen gut geschmeckt. Und alleine der Duft in der Küche – phänomenal!

    • Saskia
      März 13, 2017

      Das freut mich sehr!
      Liebe Grüße,
      Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.