Zwiebelconfit: Perfektes Topping für Burger!

Zwiebelconfi ist ganz einfach herzustellen, ein günstiges und gerade jetzt ein perfektes, kleines Geschenk aus der Küche. Wenn die Zwiebeln erstmal gepellt, geschnitten und die Tränen getrocknet sind, ist alles halb so schlimm und die Zwiebelmarmelade schnell gemacht. Es lohnt sich auch Zwiebelconfi mal für sich selber einzukochen. Wir essen es gerne solo zu Käse, schmeckt aber auch im Sommer zu gegrilltem Fleisch, als Aufstrich auf der Abendbrotstulle oder mal als Variation auf einem selbstgemachten Burger. Zu meinem Rezept für Zwiebelconfit habe ich für alle, die noch Geschenke zu verpacken haben, Anhänger zum Ausdrucken angehängt.

Rezept

Zwiebelconfit

für 4 kleine Gläser:

  • 1 kg rote Zwiebeln
  • 180 g Zucker (braun oder weiss)
  • 5 El Olivenöl
  • 3 Lorbeerblätter
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 El Honig
  • 200 ml Aceto Balsamico oder Rotweinessig
  • 1 El Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Du brauchst: Schneidebrett, Gemüsemesser, Topf, 4 kleine Gläser zum Verschließen (meine Weckgläser fassen 140 ml)

So geht’s:

  1. Zwiebeln schälen. Entweder in feine Ringe schneiden oder nicht zu klein hacken. Zucker in einem Topf leicht braun karamellisieren. Olivenöl unterrühren, Zwiebeln zugeben und dünsten. Thymian waschen, trocken tupfen, Blättchen abzupfen und mit den Lorbeerblättern, Honig und dem Salz zu den Zwiebeln geben.
  2. Mit Aceto Balsamico ablöschen, aufkochen lassen und zugedeckt dann rund 45 Minuten bei kleiner Flamme weiter köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren.
  3. Mit Aceto Balsamico ablöschen, aufkochen lassen und zugedeckt dann rund 45 Minuten bei kleiner Flamme weiter köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren.
  4. Nach 45 Minuten den Deckel vom Topf nehmen, Hitze erhöhen und noch einmal gute 10 Minuten offen zu einer breiartigen Masse dicklich einkochen lassen.
  5. Lorbeerblätter entfernen und nochmals mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, in abgekochte und sterile Gläser füllen und verschließen.

Fertig in 15 Minuten plus 55 Minuten Kochzeit

Zwiebelconfit schmeckt solo zum Käse aber auch zu Gegrilltem, als Topping für Burger und ist ein einfaches, schnell selbstgemachtes Geschenk aus der Küche {plus Geschenkanhänger zum Ausdrucken}

Wer mag, kann sich hier die Geschenkanhänger ausdrucken: – Klick!

Weihnachtliche Geschenkanhänger zum Ausdrucken | Dee's Küche

Tipps:

  • Ihr hättet jetzt sicher gerne einen Tipp wie man die lästigen Zwiebeltränen vermeidet – den habe ich leider nicht! Wenn Ihr einen habt- her damit!
  • Um weihnachtliches Aroma ins Zwiebelconfit  zu zaubern, kannst Du eine Zimtstange, Piment oder auch Lebkuchengewürz mitgaren.
  • Wenn kein  Aceto Balsamico im Hause ist, kannst Du auch Rotweinessig verwenden.
  • Sollte es keine rote Zwiebeln geben, kannst Du auch Schalotten nehmen und mit hellem Balsamico eine etwas mildere Variante einkochen. Schmeckt auch prima.
  • Die Zwiebelmarmelade ist im Kühlschrank 3 Monate haltbar.

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion:

Zwiebelconfit

Zutaten
  • 1 kg rote Zwiebeln
  • 180 g Zucker (braun oder weiss)
  • 5 El Olivenöl
  • 3 Lorbeerblätter
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 El Honig
  • 200 ml Aceto Balsamico
  • 1 El Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Anleitungen
  1. Zwiebeln schälen. Entweder in feine Ringe schneiden oder nicht zu klein hacken. Zucker in einem Topf leicht braun karamellisieren. Olivenöl unterrühren, Zwiebeln zugeben und dünsten. Thymian waschen, trocken tupfen, Blättchen abzupfen und mit den Lorbeerblättern, Honig und dem Salz zu den Zwiebeln geben.

  2. Mit Aceto Balsamico ablöschen, aufkochen lassen und zugedeckt dann rund 45 Minuten bei kleiner Flamme weiter köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren.

  3. Nach 45 Minuten den Deckel vom Topf nehmen, Hitze erhöhen und noch einmal gute 10 Minuten offen zu einer breiartigen Masse dicklich einkochen lassen.

  4. Nach 45 Minuten den Deckel vom Topf nehmen, Hitze erhöhen und noch einmal gute 10 Minuten offen zu einer breiartigen Masse dicklich einkochen lassen. Lorbeerblätter entfernen und nochmals mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, in abgekochte und sterile Gläser füllen und verschließen.

 

 

 

36 Komentare
  • Claudia
    Dezember 16, 2016

    Liebe Saskia,
    die Idee hinter Deinem Blog begeistert mich und wenn meine Jungs ausziehen, werde ich ihnen einfach den perfekten Link mitgeben 🙂 Danke!
    Meine Lieblingsbeilage zum Burger sind Avocado Fries. Am koreanischen Food-Truck entdeckt… Ich muss noch rauskriegen, wie das Panko an den Spalten haftet, aber grün schimmerte noch durch und sie waren sooo knusprig…
    Schöne Weihnachten und viele Grüße
    Claudia

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Oh Danke! Darüber freue ich mich sehr! Und von Avocado Fries habe ich noch nie gehört. Hört sich sehr köstlich an. Dir auch schöne Weihnachten und liebe Grüße zurück,
      Saskia

  • Patricia
    Dezember 16, 2016

    Hallo! Wenn schon sündigen,dann auch richtig! Deshalb liebe ich zu Burgern Süß kartoffel- Pommes oder auch Onion Rings.Noch eine schöne Adventszeit!
    P.S.: Vielleicht traue ich mich Dank des Rezepts an Weihnachten endlich mal an selbst gemachtes Rotkraut…

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Richtig so! Also mit den Beilagen und dem Rotkohl. Den Rotkohl einfach dieses Wochenende schon fertig machen und einfrieren – dann hast Du es Weihnachten entspannt!
      Viele Grüße und fröhliche Weihnachten,
      Saskia

  • marion ergezer
    Dezember 16, 2016

    selbstgemachte pommes au aus dem ofen
    sind am besten zum burger

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Ich habe diese Woche mal Süßkartoffelpommes ausprobiert. Die waren auch klasse!
      Viele Grüße und fröhliche Weihnachten,
      Saskia

  • Conny
    Dezember 16, 2016

    Hallo Saskia,

    meine Lieblingsbeilage sind Potato Wedges oder Süßkartoffelpommes. Das Buch würde sich ganz wunderbar in meiner Küche machen 😉

    Liebe Grüße
    Conny

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Liebe Conny,
      schauen wir mal wer aus der Lostrommel gezogen wird 🙂
      Liebe Grüße zurück,
      Saskia

  • GITTE PUK BEHRENDT
    Dezember 16, 2016

    HALLO SASKIA,
    SCHÖNER BLOG, KOMPLIMENT.
    DAS ZWIEBELCONFIT WERDE ICH AM WOCHENENDE GLEICH MAL AUSPROBIEREN. WIRD VIELLEICHT NEBEN SELBSTGEMACHTEN POMMES MEINE NEUE LIEBLINGSBEILAGE ?!

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Hallo Gitte,
      wie nett auf diesem Weg von Dir zu hören!
      Liebe Grüße,
      Saskia

  • Tine
    Dezember 16, 2016

    Hi meine liebe!
    Eigentlich bräuchte ich nicht zwingend eine Beilage! Bin nach einem Burger schon gut satt! Aber wenn dann würde ich potatos Pommern wählen. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Vlg tine

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Hallo zurück liebe Tine,
      man könnte ja auch einen Salat nehmen 🙂
      Viele Grüße und einen schönen 4. Advent,
      Saskia

  • Alexa
    Dezember 16, 2016

    Hallo Saskia,
    ich habe schon viele deiner Rezepte nachgekocht, immer hat es geschmeckt und war wirklich unkompliziert.
    Auch das Zwiebelconfit spricht mich sehr an, das werde ich aber erst nach den Feiertagen ausprobieren. Zum Verschenken haben meine Tochter und ich uns dieses Jahr ausgesucht, Seife zu „kochen“….
    Auch bei uns ist dein Rotkohl – Rezept schon für Heiligabend geplant, die Variante mit Gelee kannte ich noch gar nicht, das klingt super lecker!

    Ach so, fast hätte ich meine Lieblingsbeilage zum Burger vergessen zu erwähnen… Das sind bei mir schlicht und einfach fertige Pommes aus der Fritteuse, die langen, knusprigen, dünnen!

    Weiterhin viel Spaß in der Küche!

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Hallo Alexa,
      das freut mich so !!
      Seife kochen klingt ja auch sehr interessant und probiere den Rotkohl doch mal aus. Ist wirklich super lecker!
      Ich wünsche Dir einen fröhlichen 4. Advent.
      Alles Liebe,
      Saskia

  • Claudia
    Dezember 16, 2016

    Gegen Tränen helfen Kontaktlinsen 🙂 hab ich irgendwann mal gemerkt, als ich keine drinhatte. Wenn jmd bei euch Kontanktlinsen trägt, könnte er ja in Zukunft fürs Zwiebelschneiden zuständig sein…

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      :-)) Danke für den Tipp – leider trägt keiner Kontaktlinsen…Da werde ich wohl weiter schneiden müssen!
      Falls Du an der Kochbuchverlosung teilnehmen möchtest, müsstest Du mir noch Deine Lieblingsbeilage zum Burger verraten.
      Ganz liebe Grüße und fröhlichen 4. Advent,
      Saskia

  • Bettina Lübke
    Dezember 16, 2016

    Liebe Sassi,
    am allerliebsten mag ich Süßkartoffelpommes mit Mayo zum Burger, hmmmm!!!!
    Das Zwiebelconfit werde ich auf jeden Fall Weihnachten als Beilage zum Rehrücken köcheln, das passt glaube ich ganz wunderbar dazu.
    Einen fröhlichen 4. Advent und liebste Grüße aus Luxemburg
    Bettina

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Liebe Bettina,
      Zwiebelconfit zu Rehrücken – leckere Idee!
      Ebenfalls einen fröhlichen 4. Advent und liebe Grüße zurück aus Hamburg,
      Saskia

  • Immi Carrasco
    Dezember 16, 2016

    Zu Burgern schmecken mir Süßkartoffelpommes, frittierte Zwiebelringe und ein Avocado-Dip besonders gut!
    Das Zwiebelconfit hört sich so total gut an, dass ich es gleich ausprobiere!! Mit den schönen Geschenkanhängern wird es ein wunderbares Geschenk zu Weihnachten. Danke für die tollen Ideen !!

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Sehr gerne! Ich freue mich, wenn meine Ideen gefallen und das so nett als Feedback kommt.
      Fröhliches basteln und einen schönen 4. Advent,
      Saskia

  • Myriam
    Dezember 16, 2016

    Hallo Saskia,
    Ich mag deinen Blog sehr. Ich finde es toll, dass du zu deinen Rezepten immer Tipps gibst!

    Ach und zu meinem Burger mag ich am liebsten Pommes, ob aus Kartoffeln oder Süßkartoffel ist egal, Hauptsache sie sind lang, dünn und knusprig!

    LG & einen schönen 4. Advent,
    Myriam

    • Saskia
      Dezember 16, 2016

      Hallo Myriam,
      das freut mich aber!!
      Liebe Grüße zurück und auch dir einen fröhlichen 4. Advent,
      Saskia

  • SusanneF
    Dezember 16, 2016

    Hallo Saskia,
    wir lieben Burger und am liebsten essen wir dazu Süsskartoffeln oder Ofenkartoffeln.
    Liebe Grüße SusanneF

    • Saskia
      Dezember 18, 2016

      Hallo Susanne,
      Süsskartoffeln stehen bei allen anderen auch hoch im Kurs. Da muss ich Euch wohl mal meine Zubereitung verraten und einen Blogbeitrag verfassen.
      Viele Glück bei der Verlosung und einen fröhlichen 4. Advent,
      Saskia

  • Ramona
    Dezember 17, 2016

    Liebe Saskia. Sehr cooler blogbeitrag. Meine lieblingsbeilage sind kartoffelspalten mit sourcream. LG, Ramona

    • Saskia
      Dezember 18, 2016

      Liebe Ramona,
      oh ja – Sourcream ist immer lecker und eine gute Idee zum Burger.
      Liebe Grüße und einen feinen 4. Advent wünscht,
      Saskia

  • Marion
    Dezember 17, 2016

    Liebe Saskia, was für ein inspirierender Bericht. Jetzt haben wir gleich etwas zum ausprobieren für das Wochenende! Es mag vielleicht fad klingen, aber für mich is(s)t und bleibt die gute alte Pommes die beste Beilage für einen leckeren Burger 🙂 vielen Dank für deine liebe Aktion. Mein Glück versuche ich für meinen lieben Herrn Schwager. Das Buch wäre eine Überraschung für ihn, da er so gerne am Grill seine Kochkünste unter Beweis stellt. Damit werden wir gewiss einmal öfter zu ihm eingeladen 🙂 Ich wünsche euch allen eine wunderbare Vorweihnachtszeit. Alles liebe aus Bayern! <3

    PS Ich hab noch einen guten Tipp wie man selbst die Tränen beim Zwiebelschneiden umgeht – einfach den Mann im Haus daraum bitten 😉

    • Saskia
      Dezember 18, 2016

      Liebe Marion,
      die gute alte Pommes :)…ja ist sie für mich auch. Danke für den Tipp zum Zwiebelschneiden. Probiere ich mal aus.
      Liebe Grüße und einen fröhlichen 4. Advent wünscht
      Saskia

  • Philine
    Dezember 17, 2016

    Die Trüffelpommes von Dulfs Burger ?

    • Saskia
      Dezember 18, 2016

      Liebe Philine,
      hört sich köstlich an diese Luxus-Pommesvariante!
      Fröhlichen 4. wünscht
      Saskia

  • Christine
    Dezember 17, 2016

    Meine Lieblingsbeilage zum Burger sind ganz klassisch Pommes.
    Zwiebelkonfit habe ich schon mal selber gemacht, allerdings habe ich diese mit Käse gegessen. Aber auf dem Burger schmeckt das bestimmt auch sehr gut.

    • Saskia
      Dezember 18, 2016

      Liebe Christine,
      ja – ist wirklich mal eine leckere Variationsmöglichkeit auf dem Burger und passt im Sommer auch wirklich gut zu Gegrilltem.
      Ich drücke die Daumen für die Verlosung und wünsche einen fröhlichen 4. Advent.
      Alles Liebe,
      Saskia

  • Alice
    Dezember 17, 2016

    Liebe Saskia,

    ich liebe Burger und da wäre dieses Kochbuch natürlich perfekt für mich 🙂
    Meine bzw. unsere liebste Beilage zu den Burgern ist Cole Slaw und Süßkartoffelpommes – das perfekte Trio! Das Zwiebelconfit könnte mir aber auch schmecken, kommt gleich mal auf die Nachmachliste! 🙂

    Liebe Grüße und jetzt schon ein ganz tolles Weihnachtsfest
    Alice

    • Saskia
      Dezember 18, 2016

      Liebe Alice,
      ein Rezept für Cole Slaw ist auch im Kochbuch. Ich drücke die Daumen!
      Einen schönen 4. Advent und liebe Grüße,
      Saskia

  • Rolf
    Dezember 17, 2016

    Seit ich in einem kalifornischen Burger-Restaurant (FatApple’s in Berkeley) eine frisch zubereitete Salsa und frittierte Zwiebelringe gegessen hatte, weiß ich, was meine Lieblingsbeilage zum Burger ist. 😉

    • Saskia
      Dezember 18, 2016

      Ahh – Salsa! Das hatten wir hier noch nicht. Frittierte Zwiebelringe sind auch eine sehr gute Idee. Wie man die zubereitet, steht auch im Kochbuch.
      Viel Glück und einen fröhlichen 4. Advent!
      Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.