Apfelkuchen à la Tarte

Permalink

Apfelkuchen ist im Herbst ein echter Klassiker. Ob vom Blech oder in der Springform gebacken, ob mit Hefe-, Rühr-, oder Mürbeteig, gedeckt, versunken oder als Strudel: Er wird mit kleinen Apfelstückchen, mit Apfelspalten oder ganz elegant mit geschnittenem Apfelfächer gebacken. Manch einer serviert Apfelkuchen auch mit Streuseln, Rosinen oder Nüssen. Die Auswahl an Rezepten ist riesig. Ich habe heute für Euch unseren Lieblingsapfelkuchen gebacken: pur, unkompliziert und ganz ohne Schnickschnack.

Rezept

Apfelkuchen

für 8 – 12 Stücke:

  • 6 mittelgroße Äpfel
  • 180 g Mehl
  • 100 g leicht kalte Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 2 – 3 Esslöffel helle Marmelade
  • 3 El flüssige Butter

Du brauchst: 1 Springform 26cm, Rührschüssel, Handrührgerät mit Knethaken, Backpapier, Frischhaltefolie, Messbecher oder Waage, Nudelholz

So geht’s:

  1. Mehl, Butter, Zucker, Eigelb und eine Prise Salz in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Solltest Du kein Handrührgerät parat haben, kannst Du den Teig natürlich auch ganz einfach mit den Händen kneten.
  2. Teig zur Kugel formen und in Frischhaltefolie eingewickelt 30 Minuten kalt stellen.
  3. Ofen auf 180° Grad vorheizen
  4. Äpfel schälen und in Spalten schneiden.
  5. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Den Außenring der Springform auflegen und samt Backpapier schließen. Überstehendes Backpapier einfach mit der Schere abschneiden. Solltest Du keine Backpapier im Haus haben, kannst Du die Form einfach mit Butter einfetten.
  6. Teigkugel in der Mitte der Backform platzieren und von dort aus zu den Rändern drücken bis der ganze Teig gleichmäßig dünn verteilt ist. Den Teig am Rand etwas hochdrücken. Du kannst auch die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen und dann in die Form legen.
  7. Den Teig mit Marmelade bestreichen und mit den Apfelspalten im Kreis belegen.
  8. Flüssige Butter darüber geben (schmeckt auch ohne).
  9. Apfelkuchen in die Mitte des Ofens geben und ca. 40 Minuten backen.
  10. Abkühlen lassen. Schmeckt kalt oder lauwarm besonders lecker mit einer Kugel Vanilleeis.

Fertig in 90 Minuten inkl. Kühlzeit

Apfelkuchen schmeckt lauwarm mit Vanilleeis

Tipp:

  • Für einen perfekten Apfelkuchen sollten die Äpfel fest und fein säuerlich im Geschmack sein und beim Backen nicht zerfallen. Ideale Sorten für einen Apfelkuchen sind z.B. Elster, Boskop, Jogagold oder Cox Orange.
  • Auch wenn Apfelkuchen am besten zur Apfelsaison im Spätsommer und Herbst mit frisch gepflückten Äpfeln schmeckt, kannst Du den Kuchen natürlich das ganze Jahr über backen.
  • Sollest Du keine Springform in 26 cm Größe parat haben: der Kuchen gelingt auch in einer kleineren (24 cm) Springform; für eine größere reicht der Teig nicht aus.
  • Wenn kein Backpapier im Haus ist, kannst Du die Form einfach mit Butter einfetten. Noch ein kleiner Tipp: Gefettete Form  ganz leicht mit Semmelbröseln berieseln.
  • Du kannst den lauwarmen Kuchen noch mit Zimt und Zucker bestreuen. Gibt durch den Duft etwas weihnachtliches.

Apfel selbst gepflueckt

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Apfelkuchen: einfach und lecker
Drucken
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 
Portionen: 8
Zutaten
  • 6 mittelgroße Äpfel
  • 180 g Mehl
  • 100 g Butter kalt
  • 50 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 2-3 EL helle Marmelade
  • 3 EL flüssige Butter
Anleitungen
  1. Mehl, Butter, Zucker, Eigelb und eine Prise Salz in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Solltest Du kein Handrührgerät parat haben, kannst Du den Teig natürlich auch ganz einfach mit den Händen kneten.

    Teig zur Kugel formen und in Frischhaltefolie eingewickelt 30 Minuten kalt stellen.

  2. Ofen auf 180° Grad vorheizen

    Äpfel schälen und in Spalten schneiden.

    Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Den Außenring der Springform auflegen und samt Backpapier schließen. Überstehendes Backpapier einfach mit der Schere abschneiden. Solltest Du keine Backpapier im Haus haben, kannst Du die Form einfach mit Butter einfetten.

  3. Teigkugel in der Mitte der Backform platzieren und von dort aus zu den Rändern drücken bis der ganze Teig gleichmäßig dünn verteilt ist. Den Teig am Rand etwas hochdrücken. Du kannst auch die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen und dann in die Form legen.

    Den Teig mit Marmelade bestreichen und mit den Apfelspalten im Kreis belegen.

    Flüssige Butter darüber geben (schmeckt auch ohne).

  4. Apfelkuchen in die Mitte des Ofens geben und ca. 40 Minuten backen.

    Abkühlen lassen. Schmeckt kalt oder lauwarm besonders lecker mit einer Kugel Vanilleeis.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.