Hühnersuppe: Großmutters Rezept bei Erkältung

Permalink

Mich hat die Sommergrippe erwischt. Da kommt das Hausrezept meiner Großmutter gegen jegliche Art von Erkältung gerade recht: Denn die heilsame Wirkung der klassischen Hühnersuppe ist tatsächlich wissenschaftlich erwiesen. Sie wirkt Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute entgegen. Eine heiße Suppe ist natürlich nicht gerade das Gericht, das man sich in der Sommerzeit wünscht.

Aber wenn man krank im Bett liegt, hilft so eine Hühnersuppe und schmeckt dann doch. Sie liefert Flüssigkeit, Vitamine und viele Mineralstoffe. Perfekt für das angeschlagene Immunsystem. Hühnersuppe ist aber nicht nur Hausmittel, sondern sie ist vor allem eine leckere, gesunde Mahlzeit und eine echte Powersuppe in den kühleren Monaten.

Rezept

Hühnersuppe

Für einen großen Topf
Hühnersuppe:

  • 1 frisches, küchenfertiges
    Suppenhuhn
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 3 Nelken
  • 4 Pfefferkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Wacholderbeeren
  • 1 Bund Suppengrün
  • eine Hand voll Erbsen
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Salz

Du brauchst: einen  großen Topf, einen etwas kleineren Topf, Messer, Teesieb oder-säckchen, Schaumkelle

So geht’s:

  1. Das Suppenhuhn gründlich unter kaltem Wasser abspülen. Petersilie im Bund abwaschen. Die Zwiebel mit Schale halbieren. Tomate waschen und halbieren. Nelken, Pfefferkörner, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren in ein Teesäckchen füllen. Alles in einen großen Topf geben und mit gut 4-5 cm Wasser bedecken.
  2. Langsam aufkochen lassen, mit Salz und Zucker würzen und 60 Minuten mit halb geöffnetem Deckel leise köcheln lassen. Der Dampf sollte auf jeden Fall entweichen können. Zwischendurch immer mal wieder mit einer Schaumkelle den Schaum abschöpfen, sonst kann die Hühnersuppe trüb werden.
  3. Während des Köchelns Suppengemüse waschen, putzen, in mundgerechte Stücke und nach 60 Minuten mit den Erbsen zur Suppe geben. Weitere 30 Minuten köcheln.
  4. Anschließend das Huhn aus der Suppe nehmen und etwas abkühlen lassen. Hühnchenteile häuten, das Fleisch vom Knochen lösen und in Stücke zupfen. Nach so langer Garzeit sollte das Fleisch eigentlich fast vom Knochen fallen.
  5. Das Teesäckchen, Petersilie, Zwiebel und Tomatenhälften aus dem Gemüse entfernen.
  6. Die Hühnersuppe noch einmal mit Salz abschmecken und das abgezupfte Huhn mit dem Gemüse wieder dazu geben und erhitzen.

Fertig in 120 Minuten inkl. Kochzeit

Tipps:

  • Statt eines ganzen Suppenhuhns können, wenn es mal schnell gehen muss, auch 2 Hühnchenkeulen und 1 Hühnchenbrust mit Haut und Knochen eingekocht werden.
  • Für eine klare Hühnerbrühe  die Hühnersuppe durch ein Sieb in einen anderen Topf gießen. Idealerweise legst Du das Sieb mit einem Mulltuch aus.
  • Dazu passen kleine Nudeln als Einlage und/oder ein Stück Brot.
  • Wer sich die Mühe machen möchte, röstet die Zwiebelhälften mit Schale vorher in einer beschichteten Pfanne an. Das gibt der Suppe goldgelbe Farbe
  • Petersilie kann auch gehackt zur Hühnersuppe gegeben werden
  • Suppengrün kann auch selbst zusammen gestellt werden. Zum Suppengrün gehören: Möhren, Knollensellerie, Petersilie und Petersilienwurzel sowie Lauch
  • Wenn es mal schnell gehen soll, kannst Du natürlich auch tiefgefrorenes Suppengemüse nehmen
  • Für die ganz Eiligen: nimm 3 Hühnchenbrustfilets- oder keulen.
  • Solltest Du Brühe übrig haben, kann sie als Grundlage für andere Suppen und Soßen verwendet und eingefroren werden. Gut auch als Eiswürfel zu portionieren.

Hühnersuppe einfach zu machen und gesund

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche!


Hier geht’s zur Druckversion: Hühnersuppe
Hühnersuppe
Zubereitungszeit
2 Stdn.
 

Selbst gemachte Hühnersuppe ist nicht nur extrem lecker und gesund sondern ist auch Großmutters Hausrezept bei Erkältung.

Portionen: 1 Topf
Zutaten
  • 1 Suppenhuhn
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 3 Nelken
  • 4 Pfefferkörner
  • 3 Nelken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Wacholderbeeren
  • 2 Bund Suppengrün
  • 1 Hand voll Erbsen
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Salz
Anleitungen
  1. Das Suppenhuhn gründlich unter kaltem Wasser abspülen. Tomate und Zwiebel halbieren. Petersilie im Bund abwaschen. Nelken, Pfefferkörner, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren in ein Teesäckchen geben. Alles in einen großen Topf geben und mit gut 4 cm Wasser bedecken (Bei mir sind das etwa 2,5 Liter).

     

  2. Langsam aufkochen lassen, mit Salz und Zucker würzen und 60 Minuten mit halb geöffnetem Deckel köcheln lassen. Der Dampf sollte auf jeden Fall entweichen können.Zwischendurch immer mal wieder mit einer Schaumkelle den Schaum abschöpfen, sonst kann die Hühnersuppe trüb werden. (solltest Du keine Schaumkelle haben: macht nix → Suppe schmeckt trotzdem)

  3. Während des Köchelns Suppengemüse waschen, putzen, in mundgerechte Stücke bz. Scheiben schneiden und nach 60 Minuten mit den Erbsen zur Suppe geben. Weitere 30 Minuten köcheln.Anschließend das Huhn aus der Suppe nehmen und abkühlen lassen. Hühnchenteile häuten, das Fleisch vom Knochen lösen und in Stücke zupfen. Nach so langer Garzeit sollte das Fleisch eigentlich fast vom Knochen fallen.

  4. Hühnersuppe durch ein Sieb in einen anderen Topf gießen. Idealerweise legst Du das Sieb mit einem Mulltuch aus. Muss aber nicht. Das ergibt eine klare Hühnerbrühe. Teesäckchen, Petersilie, Zwiebel- und Tomatenhälften aus dem Gemüse entfernen.Hühnersuppe noch einmal mit Salz abschmecken. Das abgezupfte Huhn und das Gemüse wieder dazu geben und erhitzen.

 

 

 

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.