Käsekuchen – ein Klassiker

Barbara’s Käsekuchen ist der beste, den ich je gegessen habe – sorry Mama! Aber dafür bekommst Du ihn heute mit Erdbeeren serviert. Cremig, vanillig, saftig und frisch – so soll er schmecken. Und eigentlich ist dieser Käsekuchen ganz einfach zu backen. Allerdings ist er nichts für Ungeduldige. Für ein perfektes Ergebnis braucht er vor allem Kühlzeit. Eine Nacht im Kühlschrank tut dem Käsekuchen besonders gut. Schmeckt übrigens nicht nur zum Muttertag. Lass Dir Zeit und probiere ihn aus!

Rezept

Käsekuchen

Für 8 Stücke

Boden:

  • 125 g kalte Butter
  • 125 g brauner Zucker
  • 250 g Mehl
  • 2 Eigelb
  • ½ Tüte Backpulver (2 Tl)
  • 1 Prise Salz

Belag:

  • 1 kg Magerquark
  • 175 g Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 250 g Butter (zimmerwarm)
  • 4 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Vanillepudding

Zum Verzieren:

  • 500 g Erdbeeren

Du brauchst: Schüssel, Handrührgerät, Springform 26 cm Durchmesser

So geht’s:

  1. Für den Boden Mehl, Zucker, Backpulver und die Eier in einer Schüssel verrühren, kalte Butter in kleinen Stückchen dazu geben und zu einem Mürbeteig verkneten. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
  2. In der Zwischenzeit eine Springform einfetten und den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für die Füllung den Quark abtropfen lassen. Dafür ein Sieb mit einem Baumwolltuch ausschlagen, Quark hineingeben und über einer Schüssel platzieren.
  4. Nach der Kühlzeit den Teig mit dem Nudelholz ausrollen oder ihn direkt in der Mitte der Springform platzieren und zu den Rändern hin flach andrücken. Der Rand sollte ca. 1 cm hoch gedrückt werden
  5. Springform in die Mitte des Backofens schieben und 10-12 Minuten bei 180° Ober-/Unterhitze vorbacken. Der Mürbeteig sollte hellgelb gebräunt sein bevor er wieder aus dem Ofen genommen wird.
  6. Für die Füllung die Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.
  7. Eigelb, Zucker, Vanillezucker in einer Schüssel mischen, den abgetropften Quark untermischen. Butter, Zitronensaft und Vanillepuddingpulver zugeben, mit dem Handmixer cremig rühren.
  8. Zum Schluss Eischnee unterheben, Masse auf den vorgebackenen Mürbeteigboden geben und glattstreichen.
  9. Käsekuchen auf der unteren Schiene des Backofens platzieren und bei 180° (Umluft) oder 200° Ober-/Unterhitze 90 Minuten goldgelb backen.
  10. Wichtig: Vor dem Servieren und schneiden richtig gut abkühlen lassen.

Fertig in: Zubereitung 30 Minuten, Kühlzeit für den Teig 1 Stunde, Backzeit 1 Stunde.
Kühlzeit für den fertigen Kuchen mindestens eine Stunde.

Käsekuchen : einfach und lecker

Tipp:

  • Damit der Quarkkuchen nicht zu braun wird, kannst Du ihn die letzten 30 Minuten im Ofen mit Backpapier oder Alufolie abdecken.
  • Nach meiner Erfahrung sollte der Kuchen wirklich ganz auskühlen. Am besten über Nacht im Kühlschrank. Der Kuchen kann deshalb sehr gut einen Tag vor dem Servieren vorbereitet werden.
  • Du kannst Käsekuchen auch in kleineren Stücken zum Nachtisch mit heißen Him- oder Erdbeeren servieren.
  • Das tolle an diesem Rezept ist, dass Du es vielfältig variieren kannst. Rühre z.B. Eierlikör in den Teig ein. Lecker fruchtig wird der Kuchen auch mit einer Hand voll Himbeeren, die einfach bevor der Kuchen in den Ofen wandert, auf die Quarkmasse gestreut werden. Sie sinken dann während des Backens leicht ein. Ein anderer Klassiker: Abgetropfte Mandarinen aus der Dose einfach unter den Teig rühren.
  • Natürlich kann der Käsekuchen auch ganz ohne Früchte serviert werden.
  • Wen Risse auf der Oberfläche des Kuchens nach dem Backen stören, der kann folgendes versuchen: Nach ca. 20 Minuten Backzeit mit einem Messer direkt am Rand der Springform 1 cm tief ringsherum einschneiden, damit sich der Quark von der Springform löst.
  • Wer kein Puddingpulver verwenden möchte, kann auch Speisestärke und das Mark einer Vanilleschote nehmen.
  • Probiere auch mal American Cheesecake mit Keksboden – sehr lecker!

Fast hätte ich es vergessen – auch an diesem Sonntag gibt es wieder eine Verlosung zum Blog-Geburtstag. Auf einen Gewinner warten diese hübschen und ofenfesten 4 Schüsseln von der Firma Sagaform (je zwei rosa und grüne):

Verlosung und Teilnahmebedingungen:

  • Verlost werden heute 4 Schüsseln, die freundlicher Weise von der Firma Sagaform zur Verfügung gestellt wurden.
  • Einsendeschluss des Gewinnspiels ist Sonntag, der 21. Mai 2017 um 23.59
  • Zum Teilnehmen: Beantworte einfach folgende Frage als Kommentar unterhalb dieses Blogposts: Welches Rezept würdest Du gerne einmal in Dee’s Küche sehen?  Vergiss nicht Deine gültige E-Mail Adresse und Deinen Namen einzutragen. Ach und – jeder kann natürlich nur einen Kommentar abgeben.
  • Die Ermittlung des Gewinners geschieht per Zufallsverfahren (Verlosung).
  • Im Falle eines Gewinnes wirst Du per E-mail benachrichtigt und um Deine Versandadresse gebeten.
  • Der Name des Gewinners wird nicht veröffentlicht.
  • Die persönlichen Daten werden nur und ausschließlich zum Versand des Buches verwendet. Nach dem Versand werden Deine Daten/Email sofort gelöscht.
  • Der Preis kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Ich übernehme keine Haftung für technische Probleme Eurerseits und für Transportschäden.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle Leser aus Deutschland.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Das Mindestalter ist 18 Jahre.
  • Für Verspätungen im Versand und für Versandverlust durch den Versender wird keine Haftung übernommen.

Puh – schon wieder so viele Bedingungen… aber jetzt: VIEL GLÜCK!♥

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche und Happy Muttertag wünscht
Saskia


Käsekuchen mit Boden
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Fertig in
 
Zutaten:
Für 8 Stücke
Für den Boden:
  • 125 g Butter (kalt)
  • 125 g braunen Zucker
  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • ½ Tüte Backpulver (2 Tl)
  • 1 Prise Salz
Für den Belag:
  • 1 kg Magerquark
  • 175 g brauner Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 250 g Butter (zimmerwarm)
  • 4 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Vanillepudding
Zum Verzieren:
  • 500 g Erdbeeren
So geht's:
  1. Für den Boden Mehl, Zucker, Backpulver und die Eier in einer Schüssel verrühren, kalte Butterflöckchen oder Butter in kleinen Stückchen dazu geben und zu einem Mürbeteig verkneten. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
  2. In der Zwischenzeit eine Springform einfetten und den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für die Füllung den Quark abtropfen lassen. Dafür ein Sieb mit einem Baumwolltuch ausschlagen, Quark hineingeben und über einer Schüssel platzieren.
  4. Nach der Kühlzeit den Teig mit dem Nudelholz ausrollen oder ihn direkt in der Mitte der Springform platzieren und zu den Rändern hin flach andrücken. Der Rand sollte ca. 1 cm hoch gedrückt werden
  5. Springform in die Mitte des Backofens schieben und 10-12 Minuten bei 180° Ober-/Unterhitze vorbacken. Der Mürbeteig sollte hellgelb gebräunt sein bevor er dann wieder aus dem Ofen genommen wird.
  6. Für die Füllung die Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.
  7. Eigelb, Zucker, Vanillezucker in einer Schüssel mischen, den abgetropften Quark untermischen. Butter , Zitronensaft und Vanillepuddingpulver zugeben, mit dem Handmixer cremig rühren.
  8. Zum Schluss Eischnee unterheben, Masse auf den vorgebackenen Mürbeteigboden geben und glattstreichen.
  9. Käsekuchen auf der unteren Schiene des Backofens platzieren und bei 180° (Umluft) oder 200° Ober-/Unterhitze 1 Stunde goldgelb backen.
  10. Wichtig: Vor dem Servieren und schneiden richtig gut abkühlen lassen.
 

8 Komentare
  • Anett
    Mai 14, 2017

    Liebe Saskia,
    der Kuchen sieht köstlich aus , ich liebe Käsekuchen und werde ihn bald ausprobieren .
    Eine Idee was du kochen könntest habe ich auch : Ich bin lang schon auf der Suche nach einer gelingsicheren Balsamicoreduktion. Hab schon viel ausprobiert, aber mich hat nichts überzeugt. 🙂
    Viele Grüße
    Anett

    • Saskia
      Mai 14, 2017

      Liebe Anett,
      schöne Aufgabe – kein leichtes Fotomodell 😉 Ich koche ab und an eine ziemlich unaufregende Balsamico-Reduktion zu gegrilltem Steak, wenn keine andere Soße im Haus ist.
      Liebe Grüße und viel Glück bei der Verlosung,
      Saskia

  • Höhnen
    Mai 14, 2017

    Liebe Saskia,

    schon wieder eine Verlosung, wie schön für uns.
    Sehr gerne würde ich von Dir ein weiteres Familiengericht
    aus Indonesien ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Claudia

    • Saskia
      Mai 14, 2017

      Liebe Claudia,
      bekommst Du auf jeden Fall!
      Schön, dass Du dabei bist und liebe Grüße,
      Saskia

  • Bettina Lübke
    Mai 14, 2017

    Liebe Saskia,
    Das Kuchenrezept klingt köstlich…. ich habe schon sehr viele Käsekuchenrezepte ausprobiert und keines hat mich 100% ig überzeugt….ich bin gespannt auf Deine Variantr…

    Viele Grüße aus Kiel,
    Bettina:)

    • Saskia
      Mai 15, 2017

      Liebe Bettina,
      dann solltest Du unbedingt dieses Rezept ausprobieren! Schön, dass Du bei der Verlosung dabei bist 🙂
      Herzliche Grüße,
      Saskia

  • Hanni
    Mai 15, 2017

    Liebe Saskia,
    das sieht ja wirklich wieder einmal zum Anbeißen aus!
    Ich würde gerne einmal dein Lieblingsrezept für Spaghetti Bolognese lesen- es gibt so viele Varianten und ich probiere immer wieder gerne Neue aus 🙂
    Liebe Grüße, Hanni

    • Saskia
      Mai 17, 2017

      Danke,Danke liebe Hanni – Ich drücke die Daumen bei der Verlosung!
      Liebe Grüße aus Hamburg,
      Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.