True Highland Shortbread

Permalink

In Schottland wird Shortbread klassisch zur Tea Time serviert. Wir lieben Shortbread auch zum Adventskaffee. Für die leckeren „kurzen Brote“ braucht man nur wenige Zutaten. Sie sind schnell gemacht, allerdings auch schnell wieder weg. Ich backe dieses köstliche Mürbeteig Gebäck als (ca. 2 cm breite und 10 cm lange) Shortbread Fingers. Kreisrund ausgestochen, heißen sie Shortbread Rounds. Außerdem gibt es noch die Variante, sie als Shortbread Wedges wie eine Art Kuchen zu backen. Dabei bricht man sich dann die Stückchen vom ganzen Kuchen ab. So oder so, sie schmecken alle himmlisch. Shortbread passt auch prima zum aktuellen #ichbacksmir Thema von Tastesheriff: Leckereien für den Adventskaffee. Klickt mal rüber, denn dort findet Ihr viele andere tolle Rezepte rund um dieses Thema.

Rezept

Shortbread

für ca. 15 – 20 Stück:

  • 125 g kalte Butter
  • 130 g Mehl (Achtung: am besten Type 550)
  • 60 g Zucker
  • 60 g Reismehl
  • 1 Prise Salz
  • Zucker oder Vanillezucker zum Bestreuen

Du brauchst: Schüssel, Handmixer mit Knethaken, Nudelholz, Backblech, Gabel oder Zahnstocher, Messer

So geht’s:

  1. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  2. Kalte Butter in Würfel schneiden, mit allen anderen Zutaten in eine Schüssel geben und alles gut mit dem Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verarbeiten. Du kannst den Teig natürlich auch mit den Händen kneten.
  3. Anschließend mit dem Nudelholz ca. 1 cm dick ausrollen und ein Rechteck in der Größe 10 x 30 cm formen.
  4. Den Teig dann mit dem Messer in 1,5 bis 2 cm breit einschneiden und dann noch einmal für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
  5. Anschließend auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech platziert und mit einer Gabel oder einem Zahnstocher jeden Streifen mehrfach einstechen.
  6. Shortbread Fingers in die Mitte des Backofens schieben und 30 bis 35 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und das Gebäck noch heiß mit Zucker oder Vanillezucker bestreuen und direkt in Streifen bzw. Fingers schneiden. Danach gut, am besten über Nacht, auf einem Gitter abkühlen lassen. So lange sie noch heiß und frisch gebacken ist, sind sie sehr zerbrechlich.
  7. Gut abgekühlt in einer Keksdose aufbewahren.

Fertig in 10 Minuten plus 35 Minuten Backzeit

Shortbread - Klassisches schottisches Mürbeteig Gebäck

Tipp:

  • Ideal zum Backen wäre eine rechteckige Tarte-Form etwa in der Größe 10 x 30 cm.
  • Die Butter muss kalt sein, damit das Gebäck knusprig und nicht weich wird, wie z.B. bei den American Cookies gewünscht.
  • Man kann dieses Rezept auch mit Mehl Type 405 backen, dass die meisten von Euch sicher im Haus haben.
  • Reismehl kann auch durch normales Weizenmehl ersetzt werden. Aber der Geschmack ist dann doch ein anderer. Ich kann Euch nur empfehlen. Man bekommt Reismehl im Reformhaus, falls nicht in Eurem Supermarkt verfügbar.
  • Das Rezept stammt aus dem Backbuch „Shortbread“ von Lucia und Theresa Baumgärtner.

Ein kleiner Gruß aus Dee’s Küche und einen fröhlichen ersten Advent!

 

5 Komentare
  • Claretti
    November 28, 2016

    Das klingt einfach super, gerade in der dunklen Jahreszeit zum Tee!
    Toll das du wie immer treu dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

  • Ina Apple
    November 28, 2016

    Sieht wir immer unglaublich lecker aus!!
    Liebe Grüße, Ina

    • Saskia
      November 28, 2016

      Danke liebe Ina!
      Das freut mich sehr. Das Rezept solltest Du unbedingt ausprobieren.
      Liebe Grüße zurück,
      Saskia

  • Wiebke
    Dezember 2, 2016

    Ein Klassiker, den ich absolut liebe. Deine Shortbreads sehen phantastisch aus. Liebe Grüße. Wiebke

    • Saskia
      Dezember 2, 2016

      Danke sehr liebe Wiebke! Deine Zimtschnecken mit Apfel sehen auch köstlich aus. Die werde ich vielleicht am Wochenende mal nachbacken 🙂
      Herzliche Grüße und einen fröhlichen 2. Advent,
      Saskia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.